Definition Was ist der Amazon Elastic Kubernetes Service (EKS)?

Autor / Redakteur: Zeroshope / Michael Hase

Beim Amazon Elastic Kubernetes Service handelt es sich um ein Angebot von Amazon Web Services (AWS). Der Dienst ist dafür gedacht, Container-Anwendungen bereitzustellen, zu skalieren und zu nutzen.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Amazon Elastic Kubernetes Service (EKS) ist ein Dienst, der von Amazon Web Services (AWS) zur Verfügung gestellt werden. Er basiert auf dem Open-Source-Framework Kubernetes und bietet die Möglichkeit, Container-Anwendungen zu provisionieren, zu skalieren und zu betreiben. EKS ist ein verwalteter, hochverfügbarer Dienst, der komplett in der AWS-Cloud betrieben wird.

Die Control Plane (Kontrollschicht) liegt bei dem Cloud Provider, der diese Steuerebene verwaltet. Dies funktioniert weitgehend automatisch. Für den EKS gibt es in der AWS-Cloud sogenannte Verfügbarkeitszonen („Availbility Zones“). Dabei wird überprüft, ob die Knotenpunkte („Nodes“), die für die Verbindungen zwischen den einzelnen Netzwerkelementen zuständig sind, ordnungsgemäß funktionieren. Erkennt das System, dass einige Nodes gestört sind oder überhaupt nicht mehr funktionieren, ersetzt es diese.

Vor- und Nachteile des EKS

Folgende Vorzüge bietet der Amazon Elastic Kubernetes Service:

  • Der Service bietet eine vollständige Kompatibilität mit Kubernetes.
  • Apps, die in einer anderen nativen Kubernetes-Umgebung laufen, funktionieren auch im EKS.
  • Weitere Angebote von AWS wie z. B. die Virtual Private Cloud können mit dem EKS kombiniert werden.
  • Die Abrechnung erfolgt nutzungsbasiert. Auch für kleine Unternehmen oder Selbständige ist der Einstieg damit wirtschaftlich verantwortbar.

Der Nachteil des Amazon EKS besteht darin, dass die Nutzer eine enge Verbindung mit AWS eingehen. Dies gilt erst recht dann, wenn sie den Service mit weiteren Diensten des Hyperscalers kombinieren. Wer irgendwann wechseln möchte, muss deshalb vergleichbar hohe Hürden überwinden.

(ID:47449124)