Definition Was ist Data Mining?

Autor / Redakteur: Andi_dd / Andreas Bergler

Data Mining bedeutet die systematische Sammlung, Verarbeitung und Auswertung großer Datensätze. Mit computergestützten Methoden lassen sich Muster, Trends und Zusammenhänge erkennen. Diese Herangehensweise leistet unter anderem im Marketing wertvolle Hilfe.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Nutzung von Big Data gewinnt zunehmend an Bedeutung: Unterschiedliche Akteure wie Unternehmen werten gezielt gesammelte Daten aus, um zum Beispiel ihr Marketing oder firmeninterne Betriebsabläufe zu optimieren. In Zeiten der Digitalisierung wachsen die Datenbestände, entsprechend verbreitert sich die Basis für das Data Mining. Wörtlich übersetzt heißt dieser englische Fachbegriff „Ausgraben von Daten“. Werbetreibende und Co. nutzen bereits vorhandene Daten: Sie sammeln diese und analysieren sie mit Algorithmen. Im Onlineshopping definieren sie auf diese Weise Zielgruppen und potenzielle Kunden oder teilen Bestandskunden in bestimmte Kategorien ein.

Auswertung von Big Data nur mit Software möglich

Die Verarbeitung großer Datenmengen setzt leistungsstarke Softwareprogramme voraus. Sie ermöglichen anhand definierter Kriterien ein automatisiertes Vorgehen, das ein Höchstmaß an Effizienz und Zielgenauigkeit garantiert. Beim Data Mining im Bereich von Kundendaten speichern Unternehmen zum Beispiel sämtliche bisher getätigten Einkäufe und Aktionen wie den Besuch von Produktseiten. Auf dieser Basis erhalten die Kunden automatisiert erstellte und maßgeschneiderte Werbemails. Firmen erreichen mit Data Mining aber nur dann das gewünschte Ziel, wenn sie die Kriterien ideal festlegen. So müssen sie die Kunden in passende Zielgruppen unterteilen und bestimmen, welche Käufe und Aktionen für die jeweilige Kategorie qualifizieren.

Data Mining für vielfältige Zwecke

Die Auswertung von Daten und insbesondere massenhaften Daten (Big Data) kommt in zahlreichen Feldern zum Einsatz. Ein typisches Beispiel ist das Online- und Offline-Marketing. Mit zielgruppenspezifischer Werbung sprechen Werbetreibende potenzielle Kunden mit minimalem Streuverlust an. Eine Vielzahl an Daten zum Kaufverhalten, zum Surfverhalten im Internet und zu Aktivitäten im Internet erlauben eine zielgerichtete Kundenansprache. Weitere Daten wie Wohnort, Alter und Geschlecht ergänzen diese Datensätze. Zusätzliche Anwendungsbereiche für das Data Mining sind:

  • Customer-Relationship-Management
  • Bonitätsfeststellung (Schufa und andere Auskunfteien)
  • Netzwerkanalyse in sozialen Netzwerken
  • Personalmanagement
  • Optimierung von Betriebsabläufen
  • Wettbewerbsanalyse.

(ID:47774845)