Definition Was ist das Intranet?

Autor / Redakteur: Zeroshope / Andreas Bergler

Der Begriff Intranet beschreibt ein Netzwerk, auf das nur eine bestimmte Anwendergruppe Zugriff hat. Weit verbreitet ist es in Unternehmen zur Datenübermittlung. Früher war das Intranet vom Internet getrennt. Dies hat sich inzwischen oft geändert.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Der Ausdruck Intranet meint ein abgeschottetes Netzwerk. Dies bedeutet, dass es nicht der Allgemeinheit zur Verfügung steht, sondern nur einer bestimmten Nutzergruppe. „Intra“ ist lateinisch und bedeutet „innen“. Übersetzt heißt der Ausdruck also „inneres Netz“. Er soll so deutlich machen, dass sich dieses Netz im Inneren von z.B. einem Unternehmen befindet und vom restlichen Internet („Zwischen Netz“ - Verkürzung für „Netz zwischen allen Menschen“) getrennt ist. Früher war dies tatsächlich die Regel. Inzwischen hat sich dies jedoch geändert.

Die Umsetzung eines Intranets

Ein Intranet wird über eine Softwarelösung bereitgestellt, die eine Plattform kreiert. Diese wird für ausgewählte Nutzer freigeschaltet. Das System ist deshalb für Unternehmen besonders interessant, da es sich zur schnellen Datenübermittlung zwischen Mitarbeitern eignet. Ist es vom Internet getrennt, ist es zugleich von Angriffen von außen geschützt.

Moderne Intranets werden allerdings durch die technologische Entwicklung nicht mehr getrennt vom Internet umgesetzt. Zu groß sind die Vorteile, die ansonsten verloren gehen. Hierzu zählen beispielsweise das ortsunabhängige Arbeiten oder Backups in der Cloud. Um die Sicherheit dennoch so gut wie möglich zu gewährleisten, kommen VPNs zum Einsatz, die alle Kommunikationen mit dem Intranet verschlüsseln. Ein Beispiel für eine solche moderne Intranet-Lösung ist Microsoft Teams (in Kombination mit Sharepoint).

Die Vorteile des Intranets

  • Einzelne Nutzer können unterschiedliche Rollen (und damit Zugriffsberechtigungen) haben.
  • Die Lösungen sind in der Regel stark individualisierbar, um sie den Bedürfnissen des jeweiligen Unternehmens beziehungsweise der sonstigen Nutzergruppe anzupassen.
  • Ein modernes Intranet kann in der Regel auch sehr einfach auch für Kunden oder sonstige externe Akteure geöffnet (und damit zum Extranet) werden.
  • Das Intranet gestattet die Kontrolle der Mitarbeiter, da deren Aktionen protokolliert werden.

Die Nachteile des Intranets

Das Konzept des Intranets hat nur eine echte Schattenseite. Nutzer machen sich vom Anbieter abhängig - dies betrifft beispielsweise die Dienste, die im internen Netz laufen. Diese müssen vom Hersteller unterstützt werden. Dies ist ein weiterer Grund, weshalb in der heutigen Zeit das Intranet über das Internet umgesetzt wird - abseits des inneren Netzes lassen sich so Anwendungen nutzen, die ansonsten nicht unterstützt werden.

(ID:47562265)