Definition Was ist CapEx?

Von SiLip

Capital Expenditures, kurz CapEx, beinhalten alle längerfristigen Investitionen in die Vermögenswerte eines Unternehmens. Beispiele hierfür sind Investitionen in Gebäude, Maschinen und Erstausrüstung sowie Ausgaben für Instandhaltung und Reparaturen.

Anbieter zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

CapEx ist die Abkürzung für „Capital Expenditures“, was sich mit Investitionsausgaben übersetzen lässt. Das Ziel dieser längerfristigen Investitionen besteht darin, die Produktivität des Unternehmens zu steigern und dadurch die Umsätze und Gewinne zu erhöhen. In aller Regel handelt es sich bei CapEx um einmalige, vorab geleistete Zahlungen.

Growth CapEx und Maintenance CapEx

Unter den Begriff Growth CapEx fallen Investitionsausgaben für längerfristig genutzte Anlagegüter wie Gebäude, Maschinen, Fahrzeuge, Hard- und Software etc. Ausgaben für die Instandhaltung und Reparaturen werden hingegen unter der Bezeichnung Maintenance CapEx zusammengefasst. Nicht zu verwechseln sind CapEx mit den im laufenden Geschäftsbetrieb für Löhne und Rohstoffe anfallenden Operational Expenditures (OpEx).

Berechnung der Capital Expenditures

CapEx lassen sich sowohl direkt als auch indirekt ermitteln. Die direkte Berechnung führen die Unternehmen in aller Regel selbst durch, indem sie die gebuchten Geschäftsvorfälle addieren. Teilweise kommt hierfür eine ERP-Software zur Anwendung.

Die indirekte Ermittlung nutzen Analysten und Investoren, die nicht direkt auf die Capital Expenditures zugreifen können. Als Datengrundlage dienen die aktuelle Bilanz, die Vorjahresbilanz sowie die Gewinn-und-Verlust-Rechnung des laufenden Jahres. Zunächst wird die Veränderung des Anlagevermögens berechnet, indem das Anlagevermögen des Vorjahres vom aktuellen Anlagevermögen subtrahiert wird. Anschließend wird die Veränderung des Anlagevermögens mit den Abschreibungen addiert, um im Ergebnis die CapEx zu erhalten.

Bedeutung der Capital Expenditures

Die Entwicklung der Investitionsausgaben über einen gewissen Zeitrahmen hinweg kann Investoren Hinweise für eine Unternehmensanalyse geben. Anhand der CapEx können sie erkennen, wie aktiv ein Unternehmen in sein Wachstum und die Aufrechterhaltung seiner Produktionsfähigkeit investiert.

Auch wenn Investitionen zunächst mit einem Abfluss von Geldmitteln verbunden sind, können sie in kommenden Perioden die Ertragskraft steigern. Somit sind laufende Capital Expenditures eine wichtige Voraussetzung für künftige Umsätze und Gewinne.

Hohe Investitionsausgaben können außerdem auf ein starkes Kundeninteresse hinweisen. Ohne entsprechende Nachfrage wären dauerhaft hohe Capital Expenditures nicht erforderlich.

Capital Expenditures als Hinweis auf zukünftige Belastungen

Anhand der aktuellen CapEx können Investoren erkennen, wie stark das Unternehmensergebnis künftig durch Abschreibungen belastet wird. Je höher die Investitionen sind, desto mehr werden sich in den Folgejahren die Wertminderungen der finanzierten Vermögensgegenstände auswirken. Generieren Maschinen und Gebäude entsprechende Erträge, ist das kein Problem. Wurde jedoch in Anlagen investiert, mit denen unverkäufliche Produkte hergestellt werden, ist ein Verlust für das Unternehmen wahrscheinlich.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48160929)