Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine AAC-Datei?

| Autor / Redakteur: Blue Floyd / Margrit Lingner

Der AAC-Codec ist ein direkter Gegner ähnlicher Audiocodecs wie MP3. Das Verfahren, um Audiodateien zu komprimieren und anschließend ohne hörbaren Verlust zu nutzen, ähnelt ebenfalls dem Verfahren, das der MP3-Codec anwendet.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Abkürzung AAC steht für Advanced Audio Coding und ist Teil des MPEG-Standards (ebenso wie MP3). Die Komprimierung der Audiofrequenzen wird auf ähnliche Weise erreicht wie beim MP3-Standard: AAC filtert diejenigen Frequenzen heraus, die das menschliche Ohr nicht wahrnehmen kann. Der daraus resultierende Verlust hinsichtlich der Dynamik des Liedes ist für die meisten Menschen nicht wahrnehmbar. Ebenso wie bei MP3 gibt es jedoch immer wieder Personen, die auf höchste Qualität Wert legen und für die AAC daher keine Alternative ist.

Vergleich mit MP3

Eine AAC-Datei verfolgt ähnliche Ziele wie die MP3, daher ist ein Vergleich mit diesem Codec (und vielen weiteren) sinnvoll. Insgesamt verwendet AAC etwas effizientere Algorithmen bei der Kodierung und der Codec verfügt über eine präzisere Fehlerbehebung. Im Durchschnitt ist eine AAC-Datei einer vergleichbaren MP3 also leicht überlegen. Zwei Optionen stehen damit zur Auswahl:

  • Eine AAC-Datei erreicht bei leicht geringerer Bitrate eine ähnliche Audioqualität wie eine MP3-Datei. Damit ist es möglich, Speicherkapazität auf dem jeweiligen Datenträger zu sparen, da eine Datei beispielsweise 2,8 MB anstelle von 3,1 MB groß sein kann, ohne dass ein Qualitätsverlust hörbar ist.
  • Die zweite Variante besteht darin, die AAC-Datei mit derselben Bitrate zu kodieren. Damit wird die Audiodatei ungefähr genauso groß wie unter Verwendung des MP3-Codecs, allerdings bietet sie eine verbesserte Qualität.

Bei Optionen sind jedoch eher im theoretischen Feld angesiedelt. Die meisten Nutzer werden nicht in der Lage sein, den Unterschied zwischen AAC und MP3 bei einer hinreichend hohen Bitrate (etwa 128 kB/s) zu hören. Dies hängt nicht zuletzt auch vom verwendeten Audio-Equipment ab, das beim durchschnittlichen Musikfan sicher nicht im High-End-Bereich angesiedelt ist.

Verbreitung von AAC

Zwar kommt AAC bei Weitem nicht an die Popularität von MP3 heran. Allerdings wird es von vielen Online-Shops wie iTunes unterstützt und kommt auch bei Online-Radios immer wieder zum Einsatz. Weiterhin kann praktisch jeder Audioplayer eine AAC-Datei abspielen und auch Smartphones haben damit im Auslieferungszustand keine Probleme. Vor allem Apple treibt die Verbreitung von AAC voran, da im iTunes-Store beispielsweise sehr viele Titel als AAC mit 256 kB/s codiert erworben werden können. Bei dieser Qualitätsstufe entspricht das Resultat einer gewöhnlichen Audio-CD.

(ID:45482972)