Prognose von Diana Coso, EMC Was auf den Channel 2016 zukommt

Autor Heidi Schuster

Angesichts der aktuellen strukturellen Veränderungen und des technischen Fortschritts steht der Channel im Bereich der IT-Infrastruktur vor einer schnellen Transformation.

Firmen zum Thema

Diana Coso, Director Partner Sales bei EMC Deutschland
Diana Coso, Director Partner Sales bei EMC Deutschland
(Bild: EMC/Alex Schelbert)

Diana Coso, Director Partner Sales bei EMC Deutschland, gibt einen Ausblick darauf, was der Channel 2016 erwarten und wie er am besten wachsen kann: „Das Jahr 2015 hat uns gezeigt, wie umfassend die Auswirkungen der Cloud auf die Geschäftswelt sind. Durch die Flexibilität und skalierbare Leistung der Cloud haben Unternehmen neue Geschäftsmodelle in den Markt gebracht, die wiederum Veränderungen beim Umgang mit dem Kunden nach sich ziehen. Gleichzeitig haben völlig neue Akteure wie Uber und Tinder an Bedeutung gewonnen – sie revolutionieren Branchen und sogar die ganze Gesellschaft.“

Vor dem Hintergrund dieser Veränderungen entwickle sich auch der Channel weiter. Er passe sich immer mehr an die Bedürfnisse der Kunden an, die nach größerer Flexibilität und höherwertigen Lösungen verlangen. Der Channel von heute hätte mit jenem von vor zwei oder drei Jahren wenig bis keine Ähnlichkeit mehr.

„Derzeit verschmelzen die Kompetenzen von Fachhändlern, Managed-Service-Providern und Outsourcing-Dienstleistern bereits, in ein paar Jahren wird es die unterschiedlichen Rollen nicht mehr geben. Stattdessen werden wir einfach ‚Partner‘ haben – Partner, die nach Bedarf unterschiedliche Kundenanfragen flexibel bedienen können“, so Coso. „2016 wird sich der Veränderungsprozess beschleunigen – wir gehen mit großen Schritten in ein neues Zeitalter leistungsstarker Enterprise-IT.“

(ID:43782820)