Suchen

eMail aus der Redaktion Warum E&K Data keinen IFA-Stand hatte

Redakteur: Regina Böckle

Der IT-Distributor E&K Data geht gerne auf Messen, um dem Fachhandel aktuelle Produkte und Vertriebsmöglichkeiten aus dem Konvergenzbereich zu präsentieren. Warum das Unternehmen in diesem Jahr dennoch keinen eigenen Stand auf der IFA hatte, erläutert Vorstand Peter Stelter gegenüber IT-BUSINESS.

Firmen zum Thema

Peter Stelter, Vorstand der E&K DATA AG
Peter Stelter, Vorstand der E&K DATA AG
( Archiv: Vogel Business Media )

Sehr geehrter Herr Stelter,

E&K Data war einer jener Vorreiter in der IT-Distribution, die sich das Thema Konvergenz von CE und IT nicht nur auf die Fahnen geschrieben haben, sondern Resellern auch sehr frühzeitig entsprechende Produkte und Vertriebshilfen an die Hand gaben.

In diesem Jahr waren Sie sogar auf der »Car and Sound«-Messe mit einem eigenen Stand vertreten, einer Messe für Autoliebhaber, die ihr Gefährt auch gerne mit formschönen Sound-Systemen aufrüsten. Ihr Ziel: Partnern neue Geschäfts-Chancen zu eröffnen und Leads zu vermitteln.

Vor Kurzem fand die IFA statt, die sich auch als Dreh- und Angelpunkt für den Konvergenz-Markt versteht – insbesondere mit Blick auf den CE- und IT-Channel.

Was hat Sie von der Teilnahme abgehalten?

Mit gespannten Grüßen

Regina Böckle

Leitende Redakteurin IT-BUSINESS

Antwort an die Redaktion

Sehr geehrte Frau Böckle,

die IFA ist aus der Sicht der E&K Data AG eine der wichtigsten Messen überhaupt, zumal sie mittlerweile als jährliche Veranstaltung sowohl der CeBIT als auch der Photokina Konkurrenz macht. Die IFA überzeugt vor allem mit ihrer Positionierung und einem sehr interessanten Publikum.

In diesem Jahr waren wir dennoch nicht als Aussteller mit von der Partie. Das hat einen ganz einfachen Grund: Einige unserer Herstellerpartner wie etwa Nextbase und Teac waren selbst auf der IFA als Aussteller vertreten. Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um auf deren Ständen ebenfalls präsent zu sein und unseren Kunden als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Denn worum geht es auf einer Messe? Um die Kontaktpflege und um Lösungen. Beides konnten wir auf den Ständen unserer Partner ideal miteinander verbinden. Das hat unseren Kunden nicht nur die Laufwege verkürzt. Es saßen auch stets alle Parteien an einem Tisch. Zusätzlich haben wir für unsere Händler interessante Messe-Bundles zu attraktiven Konditionen geschnürt. Außerdem gab es die eine oder andere Aktion rund um die IFA. Wir sind jedenfalls auch im nächsten Jahr wieder dabei.

Herzliche Grüße aus Viersen

Peter Stelter

Vorstand der E&K DATA AG

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007063)