Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Vor Gericht VZBV verklagt Whatsapp

| Autor: Katrin Hofmann

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) geht nun vor dem Landgericht Berlin gegen Whatsapp vor.

Firmen zum Thema

Whatsapp ist für viele Nutzer unverzichtbar.
Whatsapp ist für viele Nutzer unverzichtbar.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Aus Sicht des VZBV sammelt und speichert Whatsapp teils widerrechtlich Daten und gibt diese an Facebook weiter. Im August des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen seine Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen geändert. Daraufhin hatte der VZBV Whatsapp abgemahnt, habe doch Facebook bei der Übernahme von Whatsapp im Jahr 2014 bekundet, von dem Instant-Messaging-Dienst unabhängig bleiben zu wollen. Mit dem Datentransfer zu Facebook sei das Vertrauen der Verbraucher jedoch missbraucht worden.

Nun hätten die „Marktwächterexperten“ des VZBV „das Fehlverhalten von Whatsapp erfolgreich sichtbar gemacht“, erklärt Klaus Müller. Der VZBV-Vorstand kündigt Ausdauer an: „Die Verbraucherzentralen haben auch bei anderen digitalen Großunternehmen schon häufig einen langen Atem bewiesen: Ob Facebook, Google, Amazon oder nun Whatsapp, wir verfolgen Rechtsverstöße – notfalls auch über alle Gerichtsinstanzen.“ Denn das Datenschutzniveau in Deutschland und Europa müsse gesichert und das Grundrecht auf informelle Selbstbestimmung geschützt werden.

(ID:44495934)

Über den Autor

 Katrin Hofmann

Katrin Hofmann

Editor, IT-BUSINESS