Interview mit Markus Fischer von Delo Vom Me-too-Reseller zum Innovator

Redakteur: Erwin Goßner

Im Gespräch mit IT-BUSINESS beschreibt Markus Fischer, Vertriebsleiter bei Delo, die aktuellen Marktentwicklungen und verrät, wie eine gute Zusammenarbeit mit Resellern aussieht.

Anbieter zum Thema

ITB: Herr Fischer, welche Displays sind gerade angesagt? Worauf sollte sich der Fachhändler kurz- bis mittelfristig fokussieren?

Fischer: Wir beobachten, dass sich die Märkte derzeit sehr unterschiedlich entwickeln. Gerade bei öffentlichen Ausschreibungen und in der Industrie sind weiterhin Standard-Monitore gefragt. Im SOHO-/SMB-Umfeld legen die großformatigen Widescreen-Monitore mit 22 und 24 Zoll stark zu. Das gleiche gilt auch für die LED-Technologie. Trotz gestiegener Nachfrage ist der Anteil im Vergleich zum SOHO/SMB-Umfeld noch gering. Im Projektgeschäft bleiben die Klassiker wie TCO-Zertifikat, Höhenverstellung und digitaler Bildeingang gefragt. Allerdings kann sich der Fokus der Kunden aufgrund knapperer Budgets schnell ändern.

ITB: Hersteller rechnen mit steigenden Preisen. Zeigen sich dafür bereits erste Anzeichen?

Fischer: Ja. Im Moment sehen wir, dass sich die Preisspirale nach oben dreht. Dieser Trend geht durch die komplette Riege der Hersteller. Je gefragter das Modell beziehungsweise die Serie ist, desto höher sind die Preissteigerungen.

ITB: Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung insbesondere in Anbetracht auf die Gewinnspanne ein?

Fischer: Die aktuelle Entwicklung ist von Faktoren wie dem Wechselkurs, der vielfachen Umstellung von Monitor- auf TV-Fertigung und weiterhin den niedrigen Produktionskapazitäten bei Elektronikbauteilen abhängig. Momentan kann niemand mit Gewissheit sagen, ob dieser Trend bis zum Weihnachtsgeschäft so bleibt. Ich gehe aber nicht von wieder sinkenden Preisen aus. Wichtig ist, den Endkunden dafür zu sensibilisieren. Andere Branchen haben es vorgemacht, wie Preissteigerungen sich bei Me-too-Produkten erfolgreich durchsetzen lassen. Daran sollten wir uns orientieren.

ITB: Was unternimmt Delo, um ideale Voraussetzungen für den Fachhändler zu schaffen?

Fischer: Am wichtigsten ist der intensive Kontakt zwischen uns, den Monitor-Herstellern und den Händlern. Dazu gehört auch die gezielte Pre-Sales-Betreuung unserer Händler, unabhängig von Tages- oder Projektgeschäft. Hiermit können wir ein hohes Maß an Verfügbarkeit und Preis-/Margen-Stabilität sichern. Zudem sind wir so in der Lage, Trends früh zu identifizieren und unser Portfolio entsprechend anzupassen. Und das ist es, was der Händler von heute will, nicht immer nur Me-too-Reseller, sondern Innovator sein.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2044748)