Aktueller Channel Fokus:

Drucker & MPS

Die Folgen der Wolken und die neue Rolle des CIO

Vom Administrator zum Architekten der Unternehmens-IT

| Autor / Redakteur: Wieland Alge* / Ulrike Ostler

Kernkompetenz des CIO: Zero-Trust

Das Prinzip: Die IT-Security muss nicht mehr entscheiden, wo sie die Grenze zwischen Vertrauen und Misstrauen zieht. Sie muss Allem und Jedem misstrauen. Jede Applikation und jede Hardware kann gehackt sein, jeder Anwender surft auf unsicheren Seiten oder teilt sensible Daten per File-Sharing-Dienst. Die Lösung für den CIO: Die kritischen Infrastrukturen werden durch zusätzliche, intelligente Sicherheitsschleusen vor anderen IT-Komponenten und den Anwendern geschützt. Jede Anfrage wird kontrolliert, jedes verdächtige Verhalten verhindert und untersucht.

Misstrauen wird zum Leitmotiv des CIO, der sich dadurch verwandelt: Als Architekt baut er – völlig ohne Blueprints – individuelle Unternehmensnetzwerke auf. Gleichzeitig überlässt er den Business Lines viele seiner historischen Aufgaben.

Die Organisation ändert sich

Die dritte Plattform bringt organisatorische Veränderungen mit sich. Über schnelle und flexible Cloud-Anwendungen können Business Units die eigene Nachfrage nach geschäftsunterstützenden IT-Ressourcen schnell und unkompliziert lösen. Deshalb umgehen sie die zentralen IT-Abteilungen für neue Cloud-Lösungen. Das spart Zeit, birgt aber auch das Risiko inhomogener Entwicklungen im Unternehmen.

Der CIO von morgen wird deswegen einen Großteil seiner Zeit mit den Fachabteilungen der Organisation verbringen. Er wird von Anfang an in Projekte eingebunden und Verantwortung dafür tragen, dass die IT leistet, was das Business braucht, den Zero-Trust-Gedanken stets im Hinterkopf. Am Ende verschwindet die IT-Abteilung, denn sie geht in anderen Abteilungen auf.

Diese Veränderungen haben viele Firmen bereits elegant umgesetzt, manchen steht das noch ins Haus und sie werden Jahre dafür brauchen. Knifflig wird es für sehr hierarchisch organisierte Firmen, die in Berichtslinien denken – hier bleibt viel Potential für Unternehmensberater.

* Dr. Wieland Alge ist General Manager in dem Bereich Europa, Naher Osten und Afrika bei Barracuda Networks.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43136151 / Technologien & Lösungen)