Aktueller Channel Fokus:

Drucker & MPS

Die Folgen der Wolken und die neue Rolle des CIO

Vom Administrator zum Architekten der Unternehmens-IT

| Autor / Redakteur: Wieland Alge* / Ulrike Ostler

Umsatz schlägt Compliance: Die Regelungen sind überholt

Die Bedenken, dass durch die Public Cloud Compliance-Regeln verletzt werden könnten, sind allerdings gegenstandslos. Die aktuellen strengen Datenschutzrichtlinien gehen komplett am Ziel vorbei. Wenn die Unternehmensleitung, Business-Line-Manager, CIO und Wirtschaftsprüfer am runden Tisch zu dem Ergebnis kommen, dass die vorhandene IT-Infrastruktur so nicht mehr funktioniert, und Zuständigkeiten grundlegend geändert werden müssen, dann sollte und wird das geschehen – ohne jede Rücksicht auf Compliance. Sie darf keine Hürde für Veränderungen sein.

Compliance-Richtlinien definieren sich über lokal begrenzte Werte- und Rechtssysteme wie beispielsweise dem Datenschutz. Sie sind nicht im Einklang mit der Realität, der „Business-driven IT“ – und damit haben sie schon verloren. Denn gewinnen wird immer die Seite, die das Geschäft fördert und die Kunden zufrieden macht. Oft genug bedeutet das, auf die Public Cloud zu setzen, um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden und im Wettbewerb zu bestehen.

Die Asse im Ärmel: geringere Kosten und höhere Flexibilität

Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern ist genau das ein wichtiges Entscheidungskriterium dafür, die IT in die Wolke auszulagern. Die Studie von Barracuda zeigt, dass für KMU die größere Konkurrenzfähigkeit nach den Kosten an zweiter Stelle der Pluspunkte für die Public Cloud (37 Prozent) steht. Bei Unternehmen mit 5.000 und mehr Mitarbeitern fällt dies weniger ins Gewicht (29 Prozent).

Pläne und aktueller Einsatz von Public Cloud
Pläne und aktueller Einsatz von Public Cloud (Bild: Barracuda Networks)

58 Prozent der Studienteilnehmer über alle Firmengrößen und Länder hinweg schätzen an der Cloud, dass sie hilft, die Kosten zu senken. Die verbesserte Flexibilität liegt an zweiter Stelle (40 Prozent).

Fakt ist: die Unternehmen rüsten sich für die Cloud. Die Umfrage beweist, dass die Vorteile der Public Cloud über kurz oder lang zu gewichtig sind, als dass sie ignoriert werden könnten: Immerhin planen 45 Prozent der befragten IT-Manager von europäischen Unternehmen die Public Cloud in Zukunft zu nutzen.

Holt Deutschlands IT Anlauf?

Für Deutschland zeichnen die IT-Experten nach wie vor ein differenziertes Bild: Während 43 Prozent in Zukunft zumindest Teile ihrer IT in die Public Cloud umziehen möchten, sehen 33 Prozent heute dafür noch keinen Grund. Im europäischen Vergleich ist das der höchste „Nein“-Wert. Am positivsten sehen es die britischen Kollegen. Nur 15 Prozent aller Befragten erkennen heute keinen Mehrwert in der Public Cloud.

Aber die Deutschen sind im europäischen Vergleich mit an der Spitze, wenn es um die Investitionen in die IT-Sicherheit geht: 65 Prozent planen zusätzliche Investitionen in die Netzwerksicherheit und 62 Prozent in weitere Maßnahmen für die Applikationssicherheit. Der Zweck der Investitionen liegt darin, für künftige Cloud-Lösungen gewappnet zu sein.

Zusammenarbeit ist die Killer-Anwendung

Die beiden wichtigsten Einsatzbereiche – sowohl heute als auch in der Zukunft, nehmen Bezug auf die Rolle des CIO im Zusammenspiel mit den Fachabteilungen.

Einsatz von Public Cloud nach Verwendungszweck.
Einsatz von Public Cloud nach Verwendungszweck. (Bild: Barracuda Networks)

Wichtiger als CRM sind für die Durchsetzung von Public Clouds in Zukunft die Teamworking-Technik und die neuen verteilten Arbeitsprozesse: Datenaustausch, -Speicherung und Messaging sind die eigentlichen Killer-Applications. Dabei spielen sicher auch Mobilität und Bring-your-own-device (BYOD) eine zentrale Rolle: Diese Konzepte sind nur über die Cloud zu verwirklichen.

Dafür muss der CIO mit den Business-Lines zusammenarbeiten, wie auch die Umfrage belegt: Traditionell war die IT-Abteilung der einzige Treiber von neuen Projekten und Investitionen in die IT. Mit dem Aufkommen der Cloud-Dienste ändert sich diese Rolle. Die Fachabteilungen des Unternehmens sehen die Vorteile der Cloud am deutlichsten, da sie dem zunehmenden Wettbewerbsdruck begegnen müssen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43136151 / Technologien & Lösungen)