Education und die Cloud Volumen stärken und Lösungen finden

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Das Interview führte Sarah Maier / Harry Jacob

Also-Sprecher Reiner Schwitzki erklärt, wie die MORE-Strategie und das Drei-Säulen-Konzept den Handel stärken. Zudem erläutert er, wo er für den Fachhandel Geschäftschancen sieht.

Firmen zum Thema

Reiner Schwitzk, Geschäftsführer bei Also
Reiner Schwitzk, Geschäftsführer bei Also
(Bild: Also)

ITB: Seit Jahresbeginn firmiert Also Actebis nur noch unter dem Namen Also. Die Entscheidung für Also fiel recht rational, da das Unternehmen bereits vor dem Zusammenschluss börsennotiert war. Doch was empfanden die ehemaligen Actebis-Mitarbeiter dabei?

Schwitzki: Am Anfang war das Thema schon etwas emotional besetzt. Mittlerweile haben sich alle mit der Umbenennung angefreundet. Es geht vielmehr um die Sache und wir arbeiten schließlich seit einem Jahr richtig gut zusammen.

ITB: Was hat Also in nächster Zeit geplant?

Schwitzki: Wir werden weiter an der MORE-Strategie festhalten. MORE ist ja nicht nur eine deutsche Strategie sondern gilt konzernweit. Außerdem werden wir unser Drei-Säulen-Konzept natürlich weiterhin fortführen.

Bildergalerie

ITB: Bei MORE sollen die Themen Reinvent und Enhance unter anderem durch Zukäufe abgedeckt werden. Hat Also hier schon etwas Konkretes ins Auge gefasst?

Schwitzki: Es gibt das ein oder andere Unternehmen, welches wir uns anschauen. Konkret darf ich dazu nichts sagen. Aber wir stellen uns immer wieder die Frage: Make or Buy? In der Vergangenheit haben wir bereits mit Druckerfachmann und Medium Bereiche hinzugewonnen, die wir eigenständig nicht so schnell hätten aufbauen können. Reinvent steht aber auch für die Erweiterung unserer Supply-Säule. Das haben wir im vergangenen Jahr beispielsweise durch eine Vertriebsvereinbarung mit Apple geschafft. Die Themen Maintain und Optimize haben wir schon gleich zu Anfang, mit der Fusion von Also und Actebis angepackt, indem wir die Synergien genutzt haben. All das wirkt sich entsprechend auf die Profitabilität aus.

ITB: Sind weitere Umstrukturierungen geplant.

Schwitzki: Nein, das Konzept steht. Wir wissen wo wir hin wollen.

ITB: Laut GfK lag der Absatz im gesamten IT-Markt heuer unter dem Vorjahresniveau, aber die Umsätze verzeichneten Zuwächse. Innerhalb einzelner Produktbereiche fielen diese Tendenzen jedoch sehr unterschiedlich aus. Was erwarten Sie vom kommenden Jahr?

Schwitzki: Die ganze Welt stöhnt zwar, aber ich bin dennoch zufrieden. Für 2013 erwarte ich ein leichtes Wachstum. Dabei müssen wir überdenken, in welchen Geschäftsfeldern wir dieses Wachstum sehen. Zur Zeit sind wir gut bei Tablets und Smartphones unterwegs. Ich glaube, dass es 2013/14 gar nicht so viele neue Innovationen geben wird, sondern wir mit unseren bekannten Querschnittsthemen, wie Cloud oder Education, gut aufgestellt sind. Gerade was die Cloud angeht, so wird es ein enormes Wachstum im B2B-Kanal geben.

ITB: Wo denken Sie, gibt es im kommenden Jahr gute Chancen für den Fachhandel, um Geschäft zu machen?

Schwitzki: Bleiben wir gleich beim Beispiel Education. Den Bereich haben wir durch die Akquisition von Medium gestärkt. Medium hat sein Portfolio auf Präsentations- und Konferenzprodukte fokussiert und zeichnet sich durch seine Branchen-Expertise bei Behörden, Schulen und Bildungseinrichtungen aus. Bedenken Sie, dass viele Schulen sich noch in der Kreidezeit befinden. Diese haben in den nächsten Jahren einen enormen Investitionsbedarf beispielsweise an Whiteboards oder Beamern. Hier sehe ich Potenzial für unsere Reseller, wenn sie sich engagieren. Wir bieten dazu die Zertifizierungsschulungen sowie die Hardware an.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr über das Drei-Säulen-Konzept und die Also-Cloud.

(ID:37062100)