Multimedia-Handy mit UMTS-Geschwindigkeit Vodafone schickt QBowl gegen iPhone ins Rennen

Redakteur: Sarah Gandorfer

Zeitgleich zur Markteinführung des iPhones am 9. November schickt T-Mobile Konkurrent Vodafone sein Multimedia-Handy QBowl ins Rennen. Beide Geräte kosten 399 Euro. Mit der Marketing-Magie von Apples iPhone kann das Samsung-Modell vielleicht nicht mithalten, im technischen Bereich ist es jedoch mindestens ebenbürtig. Hierzu hat Vodafone auch ein eigenes Multimedia-Paket geschnürt – nichtsdestotrotz kann der Kunde das Endgerät auch ohne Vertragsbindung haben.

Anbieter zum Thema

Als Konkurrenz zum iPhone geht Mobilfunkbetreiber Vodafone mit dem Smartphone QBowl des Herstellers Samsung an den Start. Allerdings ist auch dieses in der Anfangsphase exklusiv den Vodafone-Shops vorenthalten. Später soll es über den Fachhandel vertrieben werden.

Auf dem Daten-Highway überholt das QBowl das iPhone dank seiner UMTS-Technik. Zugänglich ist das schnelle Übertragungsnetz von bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde in bisher 2.200 Städten. Außerhalb können Daten via GPRS- oder EDGE-Technologie übertragen werden. Eine WLAN-Schnittstelle ist vorhanden. Der komfortable Browser sorgt dafür, dass sich Internetdienste wie Google, Ebay oder YouTube genauso darstellen lassen, wie man es vom PC gewohnt ist. Private eMails werden über einen Sammeldienst von Mobile-Mail auf das Handy gepusht.

Bildergalerie

Wie das iPhone verfügt auch das QBowl über einen Touchscreen, kann aber auch per ausziehbarer Tastatur bedient werden. Eines der technischen Highlights ist außerdem die Drei-Megapixel-Digitalkamera mit Videofunktion.

Unterwegs kann man zudem das mobile TV-Angebot des Mobilfunkproviders nutzen: Ein neuartiges Kompressionsverfahren sorgt für ein optimales Fernseherlebnis. Für Musikfans sind bereits 100 Songs auf der austauschbaren Vier-Gigabyte-Mirco-SD-Speicherkarte vorinstalliert, weitere Dateien können aus dem Vodafone Live!-Portal heruntergeladen werden.

Kostenpunkt

Beide Geräte schlagen in der Anschaffung mit 399 Euro zu Buche. Allerdings könnten die von Vodafone angebotenen Tarifpakete T-Mobile Bauchschmerzen bereiten. Der Einsteigertarif ist mit 39,95 Euro um zehn Euro günstiger als bei der Telekom-Tochter. Darin enthalten sind alle Gespräche ins Vodafone- und deutsche Festnetz sowie eine Datenflatrate. Gespräche in alle anderen deutschen Netze kosten 29 Cent pro Minute. Für 99,95 Euro gibt es eine Triple-Flat mit unbegrenzten Gesprächen in alle deutschen Netze, SMS-Versand und Datentransfer. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Das Samsung-Handy kann jedoch auch ohne Vertrag erworben werden, der Anschaffungspreis bleibt hierbei gleich.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2008960)