Suchen

Gesponsert

Zukunftssichere Positionierung für moderne Apps und DevOps VMware stärkt Partner für Multi-Cloud

Mit drei umfassenden Ankündigungen zur VMworld 2020 erweitert VMware nicht nur die technische Plattform der eigenen Cloudangebote. Zugleich stärkt der Anbieter sein Ökosystem und rüstet sich strategisch für kommende Anforderungen einer containerisierten IT-Welt.

Mit neuen Angeboten möchte VMware seine Partner auf dem Weg in die Multi-Cloud begleiten.
Mit neuen Angeboten möchte VMware seine Partner auf dem Weg in die Multi-Cloud begleiten.
(Bild: Anna Scetinina Photography)

VMware betrachtet Cloud-Anbieter und Managed Service Provider (MSPs) als vertrauenswürdige Berater, die Kunden kompetent auf dem Weg in die Multi-Cloud begleiten. Dabei unterstützen sollen jetzt erweiterte Angebote. Zur VMworld 2020 versprach der Anbieter so viele Updates und Ankündigungen wie schon seit Jahren nicht mehr. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die drei wesentlichen Bereiche.

1. Neue Partner Plattform für Multi-Cloud Services

Mit dem VMware Cloud Partner Navigator (ehemals Project Path) erweitern Partner ihre Geschäftsmöglichkeiten über eigene Clouds hinaus. Dabei können Provider ein wachsendes Angebot VMware-basierter Clouds und Services einbeziehen.

Die Software as a Service ist aus dem Cloud Provider Hub hervorgegangen und eng mit dem VMware Cloud Director verknüpft. Über ein einheitliches Portal können Provider Kundenbeziehungen und Subskriptionen verwalten sowie Leistungen nutzungsbasiert abrechnen – und das auch über Multi-Cloud-Umgebungen hinweg.

Endkunden bietet die Lösung derweil eine größere Flexibilität und Auswahl, um Anwendungen in der Cloud auszuführen. Per Mausklick werden jene Anwendungen und Services bereitgestellt, die den betrieblichen und geschäftlichen Anforderungen jeweils am besten entsprechen.

Partner können Kunden auch einen direkten Zugriff auf das wachsende Portfolio von VMware erlauben. Dies umfasst die Bereiche Anwendungsmodernisierung, Business Continuity und Multi-Cloud-Betriebsdienste.

2. Weitere Schlüsselfunktionen für VMware Cloud Director 10.2

Der VMware Cloud Director 10.2 wurde um eine Reihe von Funktionen ergänzt, mit denen Partner ihre Service-Angebote verbessern. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf Netzwerk- und Sicherheitsdiensten. So integriert der Hersteller Schlüsselfunktionen für Netzwerk- und Sicherheitsvirtualisierung von NSX-T. Unterstützt werden nicht nur verteilte Firewalls oder verbesserte Verbindungen für hybride Clouds. Zudem ist für Partner nun auch der VMware NSX Advanced Load Balancer in der NSX Base Edition verfügbar.

Das Update erhöht zudem Speicherflexibilität sowie -effizienz und hilft somit Kosten einzusparen. Schließlich wird der VMware Cloud Director künftig auch als containerisierte Software as a Service für die VMware Cloud (VMC) on AWS verfügbar.

3. Containerisierung und DevOps

Im Einklang mit VMwares Tanzu-Strategie werden Provider künftig nicht mehr nur virtuelle Maschinen per VMware Cloud Director bereitstellen können, sondern auch Container as a Service; all das über eine einheitliche Plattform. Möglich wird das durch einen integrierten Support für VMware vSphere mit VMware Tanzu sowie die neue Container Service Extension 3.0.

Mit dem Application Launchpad 2.0 hat VMware den Cloud Director überdies um Funktionen ergänzt, mit denen Tenants virtuelle Maschinen oder Container mit einem einfachen Mausklick einrichten können. Der entsprechende Katalog listet dabei von Bitnami bereitgestellte Applikationen.

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

(ID:46971690)