Die Virtualisierung kommt, die Infrastruktur bleibt:

Virtuelle Desktops im Mittelstand

Bereitgestellt von: CITRIX Systems GmbH

Virtuelle Desktops im Mittelstand

Beim Stichwort „Virtualisierung“ kommt vielen Menschen ein mittlerweile überholtes Bild in den Sinn: Sie verbinden die Technologie nach wie vor mit großen Konzernen, riesigen Rechenzentren, weltweit verteilten Standorten und einer extrem heterogenen Infrastruktur. Dabei sind virtualisierte Desktops längst nicht mehr nur großen Unternehmen vorbehalten.

Auf der Suche nach mehr Flexibilität und Mobilität für ihre Mitarbeiter
kommen auch Mittelständler nur noch selten an der Virtualisierung
als Alternative zum Client-Server-Modell vorbei – gerade dann, wenn
die Kosten für die neue Infrastruktur nicht aus dem Ruder laufen sollen.

Die Desktop-Virtualisierung hilft Unternehmen dabei Budget einzusparen, sowohl was direkte als auch indirekte IT-Kosten angeht. Das gilt für ef… zienteres Management genauso wie für höhere Ausfallsicherheit oder die letztlich längere Nutzung von Endgeräten.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 15.10.12 | CITRIX Systems GmbH