Aktueller Channel Fokus:

Drucker & MPS

Microsoft Windows Server 2008 R2 und Microsoft System Center

Virtualisierung rettet SAP-Landschaft vor Innovationsstopp

30.08.2010 | Redakteur: Florian Karlstetter

Die Goethe-Universität in Frankfurt betreibt ihre Datenbank- und SAP-Systeme in virtuellen Umgebungen auf Basis von Microsoft Windows Server 2008 R2 mit Hyper-V.
Die Goethe-Universität in Frankfurt betreibt ihre Datenbank- und SAP-Systeme in virtuellen Umgebungen auf Basis von Microsoft Windows Server 2008 R2 mit Hyper-V.

Blaue Briefe sind eher an Schulen üblich – Sabine Hingott, Leiterin Business Application Management an der Goethe-Universität Frankfurt, hat trotzdem einen bekommen. Absender war das hauseigene Rechenzentrum. Die Botschaft lautete: Das Rechenzentrum hat seine Kapazität überschritten und kann ab sofort keine neuen Server mehr beherbergen.

Doch an der Universität ging der Trend in die andere Richtung: Neue Projekte erforderten immer mehr Server. Ein Warnschuss – vielleicht zur rechten Zeit. Das zuständige IT-Team der Universität plante eine völlig neue Infrastruktur auf Basis von Virtualisierung. Die Lösung basiert auf Microsoft Windows Server 2008 R2 Datacenter Edition mit Hyper-V. So entstand eine Virtualisierungslandschaft, die die Zahl der SAP-Server fast halbiert und ausfallsicher in einem Cluster speichert.

Gleichzeitig spart die Universität Frankfurt im Vergleich zu einer Lösung mit VMware 65 Prozent der Lizenzkosten. Auch die Datenbanken wurden konsolidiert, das mindert die Kosten für Lizenzen um weitere 70 Prozent. Außerdem gut: Mit der Microsoft System Center-Familie lässt sich die neue IT-Infrastruktur einfacher als bisher verwalten.

Die Goethe-Universität in Frankfurt ist mit über 37 000 Studenten eine der größten Universitäten in Deutschland. Besonders stolz ist man am Main auf das breite Fächerspektrum in Forschung und Lehre. Das Grundprinzip: Auf Basis solider Grundlagenforschung fördert die Universität Anwendungsorientierung und Praxisbezug.

Auch die dahinterstehende IT sollte auf eine solide Basis gestellt werden, denn Mitte 2009 passierte das, was IT-Leiter bis in ihre Träume verfolgt: Das zuständige Rechenzentrum benachrichtigte die Leiterin des Business Application Management, Sabine Hingott, dass die Grenzen des Rechenzentrums erreicht wären. Es sei nicht mehr möglich, neue Server aufzunehmen.

Blauer Brief vom Rechenzentrum

Sabine Hingott, Leiterin Business Application Management der Goethe Universität Frankfurt.
Sabine Hingott, Leiterin Business Application Management der Goethe Universität Frankfurt.

„Ein Schock für uns“, erzählt Hingott rückblickend, „aber vielleicht auch ein Wachrütteln zur richtigen Zeit.“ Fakt war: Die SAP-Struktur der Goethe-Universität Frankfurt war historisch gewachsen und bestand aus Servern, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten beschafft worden waren. Das bedeutete auch: verschiedene Wartungszustände, unterschiedliche Betriebssysteme.

Wie konnte es so weit kommen? Die Ursache war laut Hingott ein „immer größerer Hunger nach Servern, die immer schneller für Projekte bereitgestellt werden mussten“. Dass das genutzte Rechenzentrum irgendwann an seine Grenzen bei Strom, Kühlung und Serverplatz stoßen würde, ging im Alltagsstress unter. Die Aufgabe für Hingott und ihr Team bestand nun darin, schnellstmöglicheine zukunftsfähige Strategie für die SAP-Systeme zu entwickeln.

weiter mit: Management der komplexen SAP-Welt

 

Technik im Überblick:

 

Ausgangssituation, Lösung und Nutzen

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2046868 / Hintergründe)