Suchen

Zehnmal schnellere Datenübertragung USB-3.0-Produkte schießen wie Pilze aus dem Boden

Redakteur: Daniel Feldmaier

Durch USB 3.0 sind Datenübertragungsraten von fünf Gigabit pro Sekunde möglich. Auf Herstellerseite stehen die Produktankündigungen Schlange, und mit Nachrüstlösungen für den Express-Card- und PCIe-Slot können auch ältere Notebooks und Desktops mit wenigen Handgriffen auf den Superspeed-USB-Standard gebracht werden.

Firmen zum Thema

Immer mehr Hersteller bringen Produkte mit USB-3.0-Schnittstellen auf den Markt.
Immer mehr Hersteller bringen Produkte mit USB-3.0-Schnittstellen auf den Markt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Digitalkameras, Videokameras, MP3-Player sowie mobile Backups von Notebooks oder Desktop-Rechnern auf externe Speicher-Geräte erfordern immer höhere Datenraten bei der Übertragung. Dieser Entwicklung trägt nun endlich der bereits im November 2008 verabschiedete USB-3.0-Standard Rechnung.

Das Überspielen von mehreren Gigabyte, wie etwa bei Backups, gelingt an USB-3.0-Anschlüssen bis zu zehnmal schneller als noch mit USB 2.0. Ein 25 Gigabyte großer HD-Film lässt sich damit beispielsweise binnen 70 Sekunden von einer externen Festplatte auf einen PC kopieren. Eine Limitierung ist lediglich durch die Schreib- und Leserate der Festplatten gegeben. Durch das Verwenden neuer Kabel mit mehr Adern wird nicht mehr die Half-Duplex-Technologie verwendet (wie noch bei USB 2.0). Bei USB 3.0 wird diese durch einen Dual-Simplex-Unicast-Bus ersetzt, wodurch an einem Port beziehungsweise Gerät gleichzeitig Dateneingang und Datenausgang stattfinden kann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Superspeed-Mainboards

Gigabyte war mit einer der ersten Hersteller, die bereits seit 2009 Mainboards mit USB 3.0 anbieten. Das Portfolio von Gigabyte ist mittlerweile auf 21 Modelle angewachsen. Die integrierte USB-3.0-Hardware stammt von NEC Electronics. Der Controller für zwei USB-3.0-Ports ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu fünf Gigabit pro Sekunde. Dieser Leistungssprung bei der Anbindung soll Anwendern neue Möglichkeiten bei Hochleistungs-Consumer-Produkten bieten. Gigabyte arbeitet mit Herstellern von USB-3.0-Geräten zusammen, um die Kompatibilität der Geräte zu optimieren.

Externe Festplatten

Buffalo Technology erweitert sein USB-3.0-Portfolio ab sofort mit der Mini Station Lite USB 3.0 HD-PEU3. Die handliche externe Festplatte mit Super-Speed-Datentransfer kommt dank USB-Stromversorgung ohne separates Netzteil aus. Der klavierlack-schwarze mobile Speicher ist abwärtskompatibel zu USB 2.0. Kapazitäten von 500 und 640 Gigabyte sind verfügbar. Die Mini Station Lite der Japaner soll für 120 beziehungsweise 150 Euro verkauft werden.

Eine Insel weiter, in Taiwan, präsentiert Konkurrent Chieftec zwei leere externe USB-3.0-Gehäuse. Das CEB-25S-U3 ist für 2,5-Zoll-und das CEB-35S-U3 für 3,5-Zoll-SATA-Festplatten geeignet. Nach dem Öffnen wird die Festplatte einfach mit vier Schrauben fixiert. Integrierte Kühlrippen an den Seiten führen die Wäre ab. Ein Backup erfolgt auf Knopfdruck am Gehäuse. Die EKs liegen bei 23 Euro für das 2,5-Zoll- und 30 Euro für das 3,5-Zoll-Gehäuse. Chieftec empfiehlt Endkundenpreise etwa 10 bis 15 Prozent über dem EK anzusetzten.

Welche Hersteller sonst noch ihr Produktportfolio um USB-3.0-Produkte erweitern, lesen Sie auf der nächsten Seite.

(ID:2044310)