Ernesto Schmutter geht

Update: Maier rückt an die Spitze von Ingram Micro Deutschland

| Autor: Michael Hase

Alexander Maier (l.) tritt bei Ingram Micro als neuer Deutschlandchef ab sofort die Nachfolge von Ernesto Schmutter an, der den Distributor zum Jahresende verlassen wird.
Alexander Maier (l.) tritt bei Ingram Micro als neuer Deutschlandchef ab sofort die Nachfolge von Ernesto Schmutter an, der den Distributor zum Jahresende verlassen wird. (Bilder: Ingram Micro)

Der bisherige Executive Director Volume bei Ingram Micro Deutschland, Alexander Maier, wird Vorsitzender der Geschäftsführung. Ernesto Schmutter, der die Position bislang innehatte, wird den Distributor noch einige Monate beraten und zum Jahresende verlassen.

Wechsel an der Spitze von Ingram Micro Deutschland: Alexander Maier, bislang Executive Director Volume, steigt mit sofortiger Wirkung zum Chief Country Executive auf und übernimmt damit den Vorsitz der Geschäftsführung. Der bisherige Deutschlandchef des Distributors, Ernesto Schmutter, der die Position seit Ende 2014 bekleidete, scheidet zum Jahresende aus. Bis dahin wird er im EMEA Senior Leadership Team von Ingram Micro eine beratende Funktion wahrnehmen und sich strategischen Projekten widmen, wie das Unternehmen heute (17. Januar) mitteilt.

In seiner Rolle als Executive Director Volume zeichnete Maier seit Anfang 2015 für Vertrieb und Business Management verantwortlich. Zuvor hatte er verschiedene Führungspositionen im Produktmanagement und im Vertrieb des Broadliners inne. Seine Laufbahn bei Ingram Micro begann Maier im Dezember 1998. Den Gestaltungsspielraum als Deutschlandchef wolle er nutzen, um den Distributor „erfolgreich für die zukünftigen Herausforderungen aufzustellen und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern gewinnbringend weiterzuführen oder sogar auszubauen“, betont der Manager.

23 Jahre bei Ingram Micro

Ehe Schmutter vor gut drei Jahren den Vorsitz der Geschäftsführung bei Ingram Micro Deutschland übernahm, leitete er als Senior Director das DC-/ POS-Geschäft des Distributors in der EMEA-Region. Vor seinem Wechsel auf die internationale Ebene im Jahr 2010 verantwortete der Manager als Senior Director den SMB-Vertrieb und die Marketingkommunikation in Deutschland. In das Unternehmen trat er im April 1995 ein und war zunächst in verschiedenen Funktionen im Produktmanagement tätig. Mit Alexander Maier leite „nun eine erfahrene und hochmotivierte Persönlichkeit aus den eigenen Reihen die Geschicke von Ingram Micro“, äußert sich Schmutter anerkennend über seinen Nachfolger.

Update am 18. Januar

In einer telefonischen Pressekonferenz nannte Schmutter persönliche Gründe für sein Ausscheiden. Er habe den Entschluss gefasst, sich künftig eigenen beruflichen Projekten zu widmen. Auf Bitten von Mark Snider, EMEA-Chef bei Ingram Micro, begleite er das Unternehmen noch einige Monate beratend im Europa-Geschäft. Worum es sich bei seinen künftigen Projekten handelt, wollte Schmutter noch nicht erläutern. Er werde aber weiterhin in der IT-Branche tätig sein. Seinen Nachfolger als Vorsitzender der Geschäftsführung von Ingram Micro bezeichnete er noch einmal als „intelligenten, empathischen und versierten Manager“. Daher wisse er den Distributor in guten Händen.

Für seine neue Rolle kündigte Maier an, er werde bei dem Unternehmen „die ein oder andere Veränderung in der Ausrichtung beziehungsweise in der Schärfung unseres Profils vornehmen“. Details dazu nannte der neue Deutschlandchef allerdings nicht. Zunächst werde er gemeinsam mit seinem Management-Team den Status quo „mit klarem, frischem Blick“ analysieren. Drei Aspekte, die dabei im Vordergrund stehen, sind nach Maiers Worten die technologischen Megatrends, der zunehmende Wettbewerbsdruck im Kerngeschäft und der steigende Kapitalbedarf, der effiziente Kostenstrukturen erfordert. Zur Hausmesse „Top 2018“, die am 3. Mai im Münchner MOC stattfindet, werde er sich erstmals eingehender zur Ausrichtung äußern.

Offen ist derzeit noch, wie Ingram Micro die verschiedenen Aufgaben, die Maier in seiner bisherigen Position wahrnahm, künftig aufteilt. Der Manager kündigte an, dass er dazu in der Organisation ebenfalls einige Änderungen vornehmen werde. Es werde aber auf jeden Fall eine Nachfolge für seine bisherigen Aufgaben geben.

Ingram gewinnt Marktanteile

Im Rückblick auf das vergangene Jahr zog Schmutter eine positive Bilanz. Ingram Micro habe dem Wettbewerb in Deutschland einige Anteile abgenommen und den eigenen Marktanteil um drei Prozent gesteigert. Bei den so genannten Advanced Solutions, zu denen Datacenter-Technologien, Cloud-Angebote und Security-Lösungen zählen, sei der Distributor 2017 gut zweistellig, im Segment Consumer Commercial, in das Client-Produkte fallen, im hohen einstelligen Bereich gewachsen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45095142 / Personalien)