Finanzinvestor und Hedgefonds machen den Deal Update: Dell hat Software-Sparte verkauft

Autor Sylvia Lösel

Nun ist es amtlich: Dell hat seine Software-Sparte veräußert. Über den Betrag halten sich die Beteiligten bedeckt, zuvor wurde über eine Summe von zwei Milliarden US-Dollar spekuliert.

Anbieter zum Thema

Salamitaktik: Nach der Beratungs-Sparte wird jetzt wohl die Software-Sparte verkauft.
Salamitaktik: Nach der Beratungs-Sparte wird jetzt wohl die Software-Sparte verkauft.
(Bild: eyetronic - Fotolia.com)

Dell braucht Geld. Der Hersteller befindet sich gerade mitten in der Übernahme des Datenspeicher-Spezialisten EMC. Dieser Deal kostet rund 60 Milliarden Dollar und werde zum Großteil über Schulden finanziert.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, wolle Dell jetzt seine Software-Sparte verkaufen, um sich zumindest einen Teilbetrag wieder zu holen. Dieser Deal ist jetzt in trockenen Tüchern. Die Software-Sparte geht an den Finanzinvestor Francisco Partners und den Hedgefonds Elliott Management. Mit den Verhandlungen vertrauten Personen zufolge soll der Verkauf nahezu die gesamte Software-Sparte umfassen, inklusive den beiden Bereichen Quest Software und SonicWall.

Erst vor kurzem hatte sich Dell schon von seiner Beratungs-Sparte getrennt. Diese ging für rund drei Milliarden Dollar an den Technologiekonzern NTT aus Japan.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44114733)