Finanzinvestor und Hedgefonds machen den Deal Update: Dell hat Software-Sparte verkauft

Autor: Sylvia Lösel

Nun ist es amtlich: Dell hat seine Software-Sparte veräußert. Über den Betrag halten sich die Beteiligten bedeckt, zuvor wurde über eine Summe von zwei Milliarden US-Dollar spekuliert.

Firmen zum Thema

Salamitaktik: Nach der Beratungs-Sparte wird jetzt wohl die Software-Sparte verkauft.
Salamitaktik: Nach der Beratungs-Sparte wird jetzt wohl die Software-Sparte verkauft.
(Bild: eyetronic - Fotolia.com)

Dell braucht Geld. Der Hersteller befindet sich gerade mitten in der Übernahme des Datenspeicher-Spezialisten EMC. Dieser Deal kostet rund 60 Milliarden Dollar und werde zum Großteil über Schulden finanziert.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, wolle Dell jetzt seine Software-Sparte verkaufen, um sich zumindest einen Teilbetrag wieder zu holen. Dieser Deal ist jetzt in trockenen Tüchern. Die Software-Sparte geht an den Finanzinvestor Francisco Partners und den Hedgefonds Elliott Management. Mit den Verhandlungen vertrauten Personen zufolge soll der Verkauf nahezu die gesamte Software-Sparte umfassen, inklusive den beiden Bereichen Quest Software und SonicWall.

Erst vor kurzem hatte sich Dell schon von seiner Beratungs-Sparte getrennt. Diese ging für rund drei Milliarden Dollar an den Technologiekonzern NTT aus Japan.

(ID:44114733)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin