Mit einer Telefonnummer sofort den richtigen Ansprechpartner finden Unified Communications mit Swyx optimiert Verwaltungsprozesse

Redakteur: Sylvia Lösel

Das Projekt D115 soll in Zukunft Bürgern den Zugang zu öffentlichen Verwaltungen erleichtern. Ob Termine beim Standesamt oder Fragen zum Elterngeld – unter der Rufnummer 115 sollen Bürger künftig Auskunft erhalten, egal welche Verwaltung betroffen ist. Die Stadtverwaltung in Rees im Kreis Kleve gehört zu den ersten Städten, die diesen Service testen.

Anbieter zum Thema

Das kennt jeder: ein Schlagloch in der Straße, eine Frage zur Müllabfuhr oder Probleme mit dem Antragsformular. Wer Pech hat und nicht auf Anhieb den richtigen Ansprechpartner in der Verwaltung erreicht, telefoniert sich leicht die Finger wund. Doch dem wird bald ein Ende gesetzt: Noch in diesem Jahr sollen Bürger bei Problemen dieser Art in teilnehmenden Modellregionen einen direkten Draht zur öffentlichen Verwaltung haben. Die Mitarbeiter des 22.500 Einwohner zählenden Ortes Rees haben schon heute die technischen und organisatorischen Voraussetzungen hierfür geschaffen. Rees gehört zu den ersten Städten, die an dem Pilotversuch für einen besseren Service teilnehmen.

Eine Nummer für jeden Kummer

Unter 115 erreichen ab Frühjahr alle Bürger einen Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der jede Frage rund um Rees beantworten kann – egal, um welches Anliegen es sich handelt. Damit entfällt mehr und mehr das zeitaufwändige Heraussuchen von Telefonnummern und Ansprechpartnern, und langes Warten, bis man den richtigen Mitarbeiter an der Strippe hat, gehört der Vergangenheit an.

Bildergalerie

Unterstützung bei der Projektrealisierung fand die Stadt Rees bei der Büro Büro Goch GmbH. Das unabhängige Systemhaus prüfte sämtliche namhaften Hersteller IP-basierter Kommunikationslösungen. Die Wahl fiel schließlich auf den Dortmunder Unified-Communications-Experten Swyx, aufgrund seiner flexiblen Lösung Swyxware, die bereits in zahlreichen Verwaltungen im Einsatz ist. „Damit Rees am Projekt D115 teilnehmen kann, musste die Stadt technisch und organisatorisch auf die Umstellung vorbereitet werden“, erklärt Christoph Kühnapfel, Geschäftsführer von Büro Büro Goch. Die Stadt erteilte den Auftrag, die in die Jahre gekommene Telefonanlage gegen das IP-basierte System Swyxware auszutauschen, in das die selbst entwickelte Wissensdatenbank X115 integriert wurde.

Mit Hilfe der Software X115 bekommt jeder Verwaltungsmitarbeiter Zugriff auf die Datenbanken der Stadtverwaltung, kann somit jede Frage beantworten und wird praktisch zum Allround-Experten. „Damit haben wir bei der Reeser Stadtverwaltung einen echten Meilenstein gesetzt“, freut sich Kühnapfel. In der X115-Datenbank, die wie eine Suchmaschine funktioniert, werden zahlreiche Daten der Stadtverwaltung durch Schnittstellen miteinander verbunden. Auf diese Weise bekommen Anrufer immer eine fachkundige Antwort.

Lesen Sie weiter, warum Swyxware überzeugen konnte.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2021551)