Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Roboter und Automatisation Über drei Millionen Industrie-Roboter bis 2020 weltweit im Einsatz

| Autor / Redakteur: Sebastian Gerstl / Margrit Lingner

Im Zeitraum von 2014 bis 2020 wird sich der weltweite Bestand an operativ einsatzfähigen Industrierobotern verdoppelt haben. Das ergibt eine aktuelle Studie der International Federation of Robotics (ifr). Während heute etwas über 2,3 Millionen Exemplare im Einsatz sind, soll diese Zahl innerhalb der nächsten beiden Jahre noch auf über 3,05 Millionen steigen.

Firmen zum Thema

Nach Angaben der International Federation of Robotics werden bis 2020 weltweit mehr als 3 Millionen Industrieroboter im Einsatz sein.
Nach Angaben der International Federation of Robotics werden bis 2020 weltweit mehr als 3 Millionen Industrieroboter im Einsatz sein.
(Bild: International Federation of Robotics)

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics (ifr) bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand innerhalb von sieben Jahren (2014 - 2020) mehr als verdoppeln. Der technologische Wandel erfordere gleichzeitig eine gezielte Aus- und Weiterbildung für die Beschäftigten. Zudem seien knapp 70 Prozent der Arbeitnehmer laut Studie der Meinung, dass Robotik und Automation die Chance bieten, qualifiziertere Arbeit zu erlernen.

Nach Angaben der International Federation of Robotics werden bis 2020 weltweit mehr als 3 Millionen Industrieroboter im Einsatz sein. Damit wird sich der operative Bestand innerhalb von sieben Jahren (2014-2020) mehr als verdoppeln.
Nach Angaben der International Federation of Robotics werden bis 2020 weltweit mehr als 3 Millionen Industrieroboter im Einsatz sein. Damit wird sich der operative Bestand innerhalb von sieben Jahren (2014-2020) mehr als verdoppeln.
(Bild: International Federation of Robotics)

„IT - wie beispielsweise die Prozessautomatisierung in der Robotik - ist bei weitem der stärkste Treiber für die Neugestaltung von Arbeitsplätzen“, kommentiert Junji Tsuda, Präsident der International Federation of Robotics. „Unternehmen und Regierungen müssen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Arbeiter die Fähigkeiten haben, die der technologische Wandel erfordert.“

Singapur investiert in SkillsFuture-Initiative

Eines der fortschrittlichsten Länder in Sachen Aus- und Weiterbildung ist Singapur mit seiner SkillsFuture-Initiative: In diesem Projekt werden die Arbeitgeber des Stadtstaats dazu aufgerufen, Veränderungen, die sie in den nächsten drei bis fünf Jahren erwarten, branchenspezifisch darzulegen und die erforderlichen Qualifikationen zu ermitteln. Ihre Antworten fließen anschließend in eine "Industrie-Transformations-Landkarte" ein.

Für die praktische Umsetzung erhält jeder Singapurer im Alter von über 25 Jahren seit Januar 2016 ein Guthaben von umgerechnet 345 US-Dollar. Dieses Geld lässt sich frei für die Bezahlung von Trainingskursen verwenden, die von 500 anerkannten Anbietern, einschließlich Universitäten und Onlinekursen der Erwachsenenbildung (MOOC) durchgeführt werden.

Das IFR-Positionspapier "Workplace of the Future" können Sie auf der Webseite des Verbandes kostenlos herunterladen.

Für die Studie wurden im Januar 2018 insgesamt 7.000 Arbeitnehmer in den USA, China, Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien über ein Marktforschungsinstitut bevölkerungsrepräsentativ befragt (je N=1.000). Robotik- und Automationsmesse automatica findet vom 19. bis 22. Juni in München statt.

Dieser Beitrag erschien zuerst in unserem Partnerportal Elektronikpraxis.

(ID:45334290)

Über den Autor