Suchen

Notebook-Highlights der IFA Trend zu Mobile Computing ungebrochen

Redakteur: Erwin Goßner

Auf der IFA drehte sich alles um 3D-TV und künftige iPad-Konkurrenten. Doch es gab auch andere spannende Themen: Während der Messe und auch die Tage danach haben die Hersteller viele neue Note- und Netbooks präsentiert.

Firmen zum Thema

Unter den aktuellen Notebook-Neuheiten ist für Jeden etwas dabei.
Unter den aktuellen Notebook-Neuheiten ist für Jeden etwas dabei.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die jüngsten Verkaufszahlen von Analyst Gartner zeigen eine positive Tendenz. Der Absatz von Computern hat in Deutschland im zweiten Quartal 2010 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 22 Prozent zugelegt. Wie schon die Jahre zuvor hatten wieder einmal die mobilen Rechner großen Anteil an den Top-Platzierungen von Acer, HP, Dell, Asus und Lenovo. Während und nach der Internationalen Funkausstellung in Berlin haben neben Acer, HP und Asus unter anderem auch Fujitsu, MSI und Samsung weitere Produktneuheiten für Mobile Computing angekündigt.

Acer

Der taiwanische Hersteller hat seit wenigen Tagen die beiden Notebook-Serien Travelmate Timeline X und Aspire Ethos im Angebot. Alle Geräte basieren auf Core-i-Prozessoren von Intel, adressieren jedoch unterschiedliche Zielgruppen. Während sich die Travelmate-Modelle durch kompakte Abmessungen, geringes Gewicht und Akku-Laufzeiten von bis zu acht Stunden für den Business-Einsatz anbieten, sollen die Aspire-Modelle primär den Anforderungen von Privatanwenden gerecht werden. Dazu hat Acer unter anderem die ATI-Grafik Mobility Radeon mit Direct-X-11-Unterstützung sowie Dolby-Home-Theater Sound integriert. Die Travelmate-PCs sind in Display-Größen zwischen 11,5 und 15,6 Zoll erhältlich, das Aspire Ethos gibt es mit 15,6- und 18,4-Zoll-Bildschirm zu kaufen. Je nach Modell liegen die empfohlenen Verkaufspreise zwischen 699 und 969 Euro (Travelmate Timeline X) beziehungsweise beginnen bei 999 Euro (Apsire Ethos).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Asus

Taiwan ist auch das Ursprungsland der Produktneuheiten von Asus, aus denen das Modell U53JC aus der Bamboo Collection optisch heraussticht. Einziger Wermutstropfen dabei: Laut Hersteller soll das Notebook mit dunklem Bambusholz-Gehäuse ausschließlich in den Regalen von Media Märkten zu finden sein.

Über den Fachhandel vertrieben werden die Modelle der Baureihen N53 und N73 sowie die beiden Republic-of-Gamers-Notebooks G53JW und G73JW mit 15,6- beziehungsweise 17,3-Zoll-Display. Als Verkaufsargumente wirft Asus Intel Core-i7-CPUs, Nvidia GTX460M-Grafikkarten sowie Hybrid-Festplatten – die Performance von SSD mit der Größe von HDD kombinieren – in die Waagschale. Die N-Modelle mit diversen Intel-Core-i-CPUs und Nvidia-Grafik Gforce GT 415M und 425M sind für den Einsatz im Multimedia-Sektor konzipiert. Bluetooth und USB 3.0 gehören zur Serienausstattung, einige Modelle warten darüber hinaus mit der Intel-Technologie Wireless Display auf, mit deren Hilfe ein externer Monitor ohne Kabelverbindung angesteuert werden kann. Die empfohlenen Kaufpreise bei der N-Serie beginnen bei 949 Euro, die Gaming Rechner sollen Endkunden für 1.699 Euro (G53) beziehungsweise 1.999 Euro (G73) angeboten werden. Der geplante Verkaufsstart für alle Notebooks ist Oktober.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die Neuvorstellungen von Fujitsu, HP, MSI und Samsung.

(ID:2047140)