Suchen

Die In- und Out-Themen der ITK-Branche in der KW 47 Trend zu ERP-SaaS, UC mit Wachstumspotenzial, Windows-7-Migration vielerorts in Planung

Redakteur: Katrin Hofmann

Von den Top-Security-Anforderungen über die Treiber für die CE-Verkäufe bis hin zu den Gründen fürs Outsourcing: Regelmäßig zeigt IT-BUSINESS an dieser Stelle die Trends – aber auch Flops – im auf wesentliche Fakten komprimierten Überblick.

Firmen zum Thema

Erst abheben, anschließend abstürzen: Zahlreichen Trendthemen ergeht es so.
Erst abheben, anschließend abstürzen: Zahlreichen Trendthemen ergeht es so.
( Archiv: Vogel Business Media )
Beispielsweise die Biometrie-Nutzung wird nur von wenigen Studienteilnehmern als wesentliches Element einer abgesicherten Infrastruktur genannt. (Archiv: Vogel Business Media)

Aus Sicht der im Rahmen einer Studie 800 befragten deutschen IT-Experten sind Schutz der Identität und Kommunikation für die Sicherung von ITK-Infrastrukturen am wichtigsten. Die von der Bundesregierung geförderte Erhebung verdeutlicht laut den Studienautoren, dass die Befragten Neuerungen wie den elektronischen Personalausweis und sichere E-Mails, wie die De-Mail, als wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit begrüßen. Gefragt nach den wichtigsten Eigenschaften von sicheren Infrastrukturen landete die Nutzerfreundlichkeit mit 65 Prozent der Nennungen auf Platz eins.

Windows-7-Migration in Planung

Die meisten Firmen, die die Windows-7-Migration vorhaben, wollen dies in den kommenden sechs bis zwölf Monaten tun. (Archiv: Vogel Business Media)

51 Prozent von 200 befragten deutschen Firmen planen die Einführung des Microsoft-Windows-Vista-Nachfolgers. Den Analysten von IDC zufolge, die die Studie gemeinsam mit Symantec durchgeführt haben, könnte durch die geplante Umstellung auf das neue Betriebssystem unter anderem die Desktop-Virtualisierung entscheidend vorangetrieben werden.

Softselect: Trend zu ERP-SaaS

Keine Erfahrung mit SaaS-Offerten haben bislang 58 Prozent der ERP-Anbieter. (Archiv: Vogel Business Media)

Folgt man den Ergebnissen einer Studie von Softselect, können bereits heute über 40 Prozent der untersuchten Lösungen als SaaS-Angebot (Software as a Service) zur Verfügung gestellt werden.

Trends

  • Deutsche Firmen sind unfähig, die Qualität der Bereitstellung ihrer Geschäftsprozesse zu ermitteln, lautet das Ergebnis einer Studie von CA Technologies. Dies wirke sich negativ auf die Kundenbeziehungen aus. 78 Prozent der Firmen haben gemäß der Untersuchung noch keine Service-Assurance-Lösung implementiert.
  • Die Gründe für Outsourcing verschieben sich hin zum Wunsch nach mehr Flexibilität. Während das reine Kostenargument nur noch für rund jeden zweiten deutschen IT-Entscheider vorrangig ist (Vorjahr: 78 Prozent) wollen gemäß einer Steria-Mummert-Untersuchung inzwischen 40 Prozent schnell auf zusätzliche Kapazitätsanforderungen reagieren. 2009 sagten das nur 27 Prozent.
  • „3D ist der neue Markttreiber bei Consumer Electronics“, so der ITK-Branchenverband Bitkom. Die schnellste Verbreitung werde dabei nicht über den heimischen 3D-Fernseher erfolgen, sondern über neue mobile Endgeräte, wie Spielekonsolen, Tablet-PCs, Smartphones und Fotokameras. Denn bei diesen könnten autostereoskopische Effekte einfacher und preiswerter erzielt werden.
  • Channel-Partner von Avaya trauen Unified Communications im kommenden Jahr das größte Wachstumspotenzial zu. 43 Prozent der Avaya-Reseller in EMEA gehen davon aus. 15 Prozent halten es für möglich, dass Virtualisierung ab 2011 eine zunehmend größere Rolle bei der Entwicklung der Verkaufszahlen spielen wird.

(ID:2048219)