Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Platin-Stufe neu eingeführt TP-Link erweitert Partnerprogramm

| Autor: Sylvia Lösel

Der Startschuss für TP-Links neues Partnerprogramm ist gefallen. Mit zahlreichen Anreizen und einem umfassenden Partner-Support will man vor allem das SMB-Geschäft forcieren.

Firmen zum Thema

Neben den registrierten Händlern gibt es bei TP-Link künftig drei Partnerstufen.
Neben den registrierten Händlern gibt es bei TP-Link künftig drei Partnerstufen.
(Bild: Pixabay)

Der Netzwerk-Ausrüster TP-Link will wachsen – und das mit dem Channel. Deshalb hat sich Sales Director B2B, Michael Dopmeier, in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Partnerprogramm beschäftigt. „Wir wollen mit der Nähe zu unseren Partnern und einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis punkten“, erläutert er. Der Hersteller baut deshalb sein Außendienst- und sein Innendienst-Team aus. Die Händler sollen sowohl bei Projekten als auch bei Problemstellungen schnell Hilfe erhalten. „Unser Support-Team sitzt hier in Deutschland und leistet kompetente Unterstützung“, stellt Dopmeier klar. Ziel sei es, im SMB-Markt besser Fuß zu fassen. „TP-Link ist im Retail und bei den Kooperationen sehr gut vertreten. Nun wollen wir das Projektgeschäft forcieren.“

Starker Zuwachs

Seit August vergangenen Jahres konnte TP-Link rund 500 neue Partner dazugewinnen. Doch der Anbieter will auch langjährige Partner dazu motivieren, sich weiter zu qualifizieren. Seit 1. April gibt es nun ein neues Partnerprogramm, das mit Anreizen unter anderem für Beratungsleistungen wirbt. Neben der Einstiegs-Stufe „registrierter Händler“ können sich die Partner künftig für drei weitere Level qualifizieren (bislang waren es zwei: Silber- und Gold-Level). Neu eingeführt wurde das Platin-Level, das an einen Umsatz von 20.000 Euro pro Jahr gebunden ist. Auch bei den beiden unteren Partnerstufen wurden die Umsatzziele angepasst. Für das Silber-Level sind es 2.000 Euro pro Jahr, für die Gold-Stufe 8.000 Euro. Die Schulungen und Trainings dafür leistet TP-Link selbst.

In der Distributionslandschaft soll es laut Dopmeier in nächster Zeit keine Änderungen geben. TP-Link vertreibt seine Produkte in Deutschland über Also, Api, Ingram, Komsa, Siewert & Kau, Tech Data und Wortmann.

(ID:44614466)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin