Suchen

High-Definition-Erlebnis für unterwegs Toshibas Qosmio-Notebooks räumen mit dem CE-Equipment auf

Redakteur: Christian Träger

Langsam kommt die Filmindustrie mit Produktionen in HD-Qualität in die Gänge. Dies macht Flat-TVs und Player für High-Definition-Medien noch attraktiver. Wer dabei den mobilen Multimedia-Genuss sucht, dem hat Toshibas Qosmio-Reihe einiges zu bieten.

Firmen zum Thema

Mit dem Qosmio-Entertainment-Center macht Toshiba Unterhaltung mobil.
Mit dem Qosmio-Entertainment-Center macht Toshiba Unterhaltung mobil.
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Consumer-Bereich stehen die Zeichen auf High Definition. Dies gilt für das Angebot an Filmen ebenso wie für die wachsende Zahl an Playern oder den boomenden Bereich der Flachbildfernseher. Und auch die PC-Komponenten tragen dem Trend Rechnung. Allen voran die Grafikkarten der jüngsten Generation, die der CPU bei der Wiedergabe von hochauflösenden Filmen die meiste Arbeit abnehmen. Eine verbesserte Grafik ist aber nicht das einzige, das Toshiba seinem tragbaren Multimedia-Center mit auf den Weg gibt.

Das jüngste Qosmio-Modell G40-11L liefert der Hersteller mit einem HD-DVD-Laufwerk aus, das die HD-Medien auch beschreiben kann. Es bannt bis zu 30 Gigabyte an Filmen und anderen Daten auf zweischichtige HD-DVDs. Darüber hinaus unterstützt es beschreibbare DVDs und CDs. Nicht gespart hat Toshiba auch beim Festplattenspeicher, der insgesamt 400 Gigabyte auf zwei Platten umfasst.

Bildergalerie

Seine Leistung bezieht das G40 von Intels Centrino-Duo-Technologie, das den Intel-Chipsatz 965PM beinhaltet. Der Core 2 Duo taktet in dem 3.299 Euro (UVP) teuren Rechner mit zwei Gigahertz. Die Grafikleistung kommt von einer Geforce 8600M, die über 512 Megabyte eigenen Speicher herrscht. Der Hauptspeicher umfasst zwei Gigabyte, kann aber bis auf vier Gigabyte erweitert werden.

Leinwandfeeling

Beim Display setzt Toshiba auf einen 17-Zoll-Bildschirm mit Trubrite-Glare-Technologie für eine kontrastreiche Farbdarstellung. Die optimale Auflösung liegt bei 1.920 x 1.200 Bildpunkten (WUXGA), so dass sich HD-Filme bis zum Format von 1080p darstellen lassen. Alternativ steht ein HDMI-Ausgang zur Verfügung, um den Rechner mit einem Flat-TV zu verbinden. HDTV wird sich über den integrierten Hybrid-Tuner für analoges Fernsehen und DVB-T in nächster Zeit nicht empfangen lassen.

Den Sound liefert ein Harman/Kardon-Audiosystem, das aus fünf Lautsprechern besteht. Hierbei sollen zwei Hochtöner, zwei Basslautsprecher sowie ein Subwoofer dank Dolby Home Theater Surround Sound eine realistische Heimkino-Kulisse schaffen.

Die Gamer im Visier

Eine weitere Neuvorstellung von Toshiba zielt auf die Fans von PC-Spielen. Ebenfalls mit einem 17-Zoll-Widescreen-Display ausgestattet, lässt sich das Satego X200-200 einfach auf die LAN-Party mitnehmen. Dabei liefert die Nvidia Geforce 8700M GT mit ihren 256 Megabyte RAM ausreichend 3D-Power. Bei der CPU hat sich der Hersteller für einen Core 2 Duo entschieden, dessen zwei Kerne mit maximal zwei Gigahertz arbeiten.

Zur Ausstattung gehören außerdem zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, zwei Festplatten mit jeweils 120 Gigabyte Kapazität sowie ein DVD-Supermulti-Brenner. Zu den Verbindungsmöglichkeiten gesellt sich neben Ethernet und Wireless LAN auch Bluetooth. Eine Besonderheit bildet das Design des Gehäuses, dessen Display-Deckel schwarz-rot marmoriert ist. Ein weiterer Blickfang ist der beleuchtete »Satego«-Schriftzug. Als Verkaufspreis für das X200-200 empfiehlt Toshiba 1.799 Euro.

(ID:2006070)