Mobil in den Sommer Toshiba stellt kommende Consumer-Produkte vor

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Dr. Stefan Riedl / Dr. Stefan Riedl

Auch wenn von einem Sommer, so wie man sich ihn vorstellt, derzeit keine Rede sein kann – das sommerliche Consumer-Produktportfolio von Toshiba, welches im Juni und Juli auf den deutschen Markt kommen soll, hat das Unternehmen bereits vorgestellt.

Firmen zum Thema

Toshiba hat die Sommer-Kollektion an neuen Consumer-Produkten vorgestellt.
Toshiba hat die Sommer-Kollektion an neuen Consumer-Produkten vorgestellt.
(Bild: Toshiba)

Der japanische Hersteller Toshiba hat Details zur Consumer-Produkt-Range 2013 bekannt gegeben. Diesen Markt unterteilt man bei Toshiba in drei Segmente:

In das Segment „Mobility“ fallen die Tablets der Serien eXcite Pure und Pro, die Reihe „eXcite Write“ sowie die Ultrabooks der Satellite Z- und U-Serie.

Die Satellite-Serien C50 bis C70 sowie L50 bis L70 sowie S50 bis S70 laufen unter „Everyday Computing“. Und wer mehr Performance, beispielsweise für Computerspiele benötigt, findet als Consumer im Toshiba-Portfolio neue Produkte in der Satellite-Serie P50 bis P70 sowie die X-Serie der Qosmio-Reihe.

Die neuen Tablets mit Android-Betriebssystem werden schon Mitte Juni auf den Markt kommen (siehe Bildergalerie).

Satellite C-Serie

Die Einsteiger-Notebooks der Satellite C-Serie kommen je nach Modell im 15,6- beziehungsweise 17,3-Zoll-Format auf den Markt. Die 15,6-Zoll-Variante (Satellite C5x-Serie) wird mit sowie ohne Touch-Display angeboten. Besonderes Augenmerk wurde hier auf das Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt. Die Notebooks der C-Reihen werden ab Juli 2013 in Deutschland verfügbar sein. Die Preise (UVP) für die Satellite-Modelle C50, C50D, C55, C55D C55t, C70D und C70 liegen zwischen 499 Euro und 749 Euro. Charakteristische Merkmale sind glatte, abgerundete Kanten und eine beleuchtete Einschalttaste.

Die Varianten Satellite C50, C50D sowie C70 und C70D sind in mattem Schwarz mit Streifenmuster gehalten, die Modelle Satellite C55 und C55t verfügen über eine glänzende Oberfläche in Silber, Perlweiß, Schwarz oder Rot. Diese Geräte sind mit Zehn-Finger-Touch-Display ausgestattet, passend zum Touch-optimierten, vorinstallierten Windows-8-Betriebssystem.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zu den Satellite Serien L, S und P.

Satellite L-Serie

Mit der Satellite L-Serie baut Toshiba das Portfolio an Entertainment-Notebooks aus. Im Juli 2013 kommen zunächst der Satellite L50 mit mattem 15,6-Zoll-Display und der als Desktop-Ersatz gedachte Satellite L70 mit 17,3 Zoll und Full-HD-Auflösung auf den deutschen Markt. Die Preise (UVP) betragen 899 Euro (L50-A-10Q) beziehungsweise 999 Euro (L70-A-10T). Weitere Satellite L-Modelle werden folgen, so Toshiba. Die Modelle sind in Perlweiß beziehungsweise glänzendem Silber erhältlich. Neben den üblichen Schnittstellen wie USB 3.0 mit Sleep-and-Charge-Funktion zum Laden von mobilen Geräten auch bei abgeschaltetem Notebook, gehört das WiFi-zertifizierte Miracast zur Ausstattung der neuen Satellite L-Serie. Die Technik sorgt für den drahtlosen Transfer von Multimedia-Inhalten zwischen Smartphone und Notebook oder zwischen Notebook und einem kompatiblen TV-Gerät.

Satellite S-Serie

Die Satellite S-Serie von Toshiba zielt auf Anwender ab, die Wert auf Multimedia-Funktionen sowie auf ein schlankes Gehäuse legen. Bei einigen Satellite-S-Modellen ermöglicht der stromsparende ULV-Prozessor eine Gehäusedicke von 24 Millimetern. Die S-Serie kommt in Aluminium-Optik daher. Die Tastatur ist von einem glänzenden Rahmen eingefasst und bringt Ziffernblock sowie eine weiße LED-Hintergrundbeleuchtung mit. Im Juli kommt zunächst der Satellite S50 mit mattem HD-Display sowie der Satellite S50t mit Touch-Bildschirm auf den deutschen Markt. Die Preise (UVP) betragen 949 Euro (Satellite S50-A-10H) beziehungsweise 1.099 Euro für das S50t-A-10P. Weitere Satellite-S-Modelle folgen, so das Unternehmen. Verbaut wurden Intel-Core-Prozessoren der dritten beziehungsweise vierten Generation.

Für eine Bedienung unter Windows 8 sowie für die Steuerung der Entertainment-Anwendungen per Fingerzeig bringt Toshiba auch Satellite-S-Modelle mit kapazitivem Display auf den Markt. Auch hier wurde die Miracast-Technik zur Einbindung von kompatiblen TV-Geräten integriert.

Satellite P-Serie

Die Satellite P-Serie umfasst High-End-Multimedia-Notebooks in einem komplett überarbeiteten Design. Die Modelle verfügen über die beste Ausstattung im Vergleich mit anderen Toshiba-Modellen, darunter Satellite P-Varianten mit Ultra-HD-Unterstützung samt integrierten Blu-ray-Laufwerk. Dementsprechend auch die Zielgruppenausrichtung: Adressiert werden Power-User, die mit ihrem mobilen PC beispielsweise Videos in HD-Qualität bearbeiten oder rechenintensive Games spielen. Toshiba bringt im Juli 2013 zunächst zwei verschiedene Konfigurationen mit 17,3-Zoll-Full-HD-Display auf den deutschen Markt. Der Preis für den Satellite P70-A-104 beträgt 1.349 Euro (UVP). Der große Bruder, Satellite P70-A-10P, kostet 1.799 Euro. Weitere Satellite P-Modelle folgen, kündigte Toshiba an. Die Notebooks sind mit HDMI-Ausgang ausgestattet, über den UHD-Inhalte (Ultra-HD) auf einen UHD-fähigen Fernseher übertragen werden können. Im Toshiba-Portfolio wären das beispielsweise die Modelle der kürzlich vorgestellten M9-TV-Reihe. Vom Design her setzt Toshiba hier auf gebürstetes Aluminium mit Chrom-Elementen auf dem Display-Deckel. Windows 8 ist vorinstalliert. Für den Sound sorgen integrierte Harman-Kardon-Lautsprecher. Mittels einer Sleep-and-Music-Funktion können Nutzer auch dann Musik anhören, wenn das Notebook im Schlafmodus ist.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zur Qosmio X70-Reihe und dem neuen All-in-One-PC Qosmio PX30t.

Qosmio X70-Reihe

Mit der neuen Qosmio X70-Reihe bringt Toshiba High-End-Notebooks auf den Markt, die insbesondere Gamer ansprechen. Ab dem dritten Quartal 2013 wird der Qosmio X70 in verschiedenen Konfigurationen in Deutschland erhältlich sein. Die Preise (UVP) liegen je nach Ausstattung zwischen 1.549 Euro und 2.199 Euro. Die Windows-8-basierten Geräte (64-Bit-Version) sind mit Intel-Core-Prozessoren der 4. Generation sowie der Grafikkarte „Nvidia GeForce GTX 770M“ mit bis zu drei Gigabyte GDDR5-Speicher ausgestattet. Mit dem 17,3-Zoll-Full-HD-Display sind die Geräte auch als Desktop-Ersatz konzipiert. Zwei USB-2.0- und vier USB-3.0-Ports, davon zwei mit Sleep-and-Charge-Funktion, sind als Anschlüsse vorhanden. Die Display-Reaktionszeit gibt Toshiba mit Gamer-freundlichen acht Millisekunden an. Der Qosmio X70 bietet je nach Ausstattung eine großzügige Speicherkapazität von bis zu drei Terabyte mit zwei HDD-Slots, schnellem mSATA-SSD-Speicher mit 256 Gigabyte sowie bis zu 32 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher. Darüber hinaus bieten einige Qosmio-Modelle einen HDMI-Ausgang mit Ultra-HD Unterstützung. Via Intel-WiDi und Miracast ist es zudem möglich, auf kompatible TV-Geräte zuzugreifen oder Daten auf ein Smartphone zu senden. Für integrierten Sound sorgen vier Harman-Kardon-Lautsprecher.

All-in-One-PC Qosmio PX30t

Der Qosmio PX30t ist ein All-in-One-PC, der als Entertainment-Zentrale dienen kann. Das 23-Zoll-Format liefert Full-HD-Auflösung. Das Gerät gibt es hierzulande ab Juli zunächst in zwei Konfigurationen. Der Preis (UVP) beträgt 1.249 Euro für den PX30t-A-113 beziehungsweise 1.649 Euro für den PX30t-A-112. Weitere Modelle sind geplant. Der bis zu drei Terabyte große Festplattenspeicher ist als Bibliothek für Filme, Fotos, Musik und Spiele gedacht, auf die per Touchfunktion des Bildschirms zugegriffen werden kann. Die Qosmio PX30t-Modelle kommen jeweils in glänzendem Schwarz oder Perlweiß mit Silber-Akzenten und einem Aluminium-Standfuß auf den Markt. Zum Lieferumfang gehören eine Tastatur und eine Maus mit Windows-8-Taste. Für die Bedienung stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: via kabelloser Tastatur und Maus, über das Berühren des Displays oder per Gestenerkennung. Es ist beispielsweise möglich, zwischen den Applikationen zu wechseln, indem mit der Hand von links nach rechts „gewischt“ wird. Über die Sleep-and-Music-Funktion lässt sich das Gerät auch im Sleep-Zustand für Musik-Streaming einsetzen. Als Datenübertragungs-Formate dienen neben WLAN, auch Intel WiDi und Miracast. Das Gerät ist zudem mit HDMI-out-Anschluss ausgestattet, über den sich Ultra-HD (UHD) Video-Inhalte konvertieren und auf einen externen, UHD-fähigen Fernseher übertragen lassen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

(ID:39853170)