Toshiba Memory Corporation stellt neue NVMe/PCIe Consumer-SSDs mit 96-Layer TLC BiCS FLASH 3D-Speicher vor

01.08.2019

RD500 und RC500 bieten hohe Performance für Gaming und mobile PCs

Toshiba Memory Europe GmbH kündigte heute zwei neue Serien von NVMe™/ PCIe® 3.0 Gen3x4 M.2 Solid-State Laufwerken (SSDs) an: RD500 und RC500. Beide Produktfamilien basieren auf dem Toshiba-eigenen State-of-the-Art 96-Layer TLC (Triple-Level Cell) BiCS FLASH™ 3D-Speicher.

Die neuen SSDs von Toshiba Memory sind High-Performance Systeme für Mainstream Gamer, DIY-System-Entwickler und Anwender, die Upgrade-Lösungen suchen. Ein PCIe-Interface ermöglicht der RD500 und RC500 Serie die Realisierung von intensiveren Medienerlebnissen am PC mit kürzerer Speicherlatenz, als sie mit SATA SSDs möglich ist.

Die RD500 Serie ist geeignet für PC Game Enthusiasten. Sie bietet dank eines neu entwickelten acht-kanaligen Controllers eine Performance der Spitzenklasse[1], die das volle Potenzial des BiCS FLASH nutzt. RD500 erreicht eine sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 3.400, bzw. 3.200 MB/s und bietet eine Random Lese- und Schreib-Performance von bis zu 685.000 IOPS und 625.000 IOPS. Die RD500 Serie ist verfügbar mit Speicherkapazitäten von bis zu 2.000 Gigabyte GB) / 2 Terabyte (TB).

Die neue RC500 Serie wurde mit Vierkanal Controller von Grund auf neu entwickelt für eine höhere als die SATA Performance. Sie ist ideal geeignet für Anwender, die nach schnellen Lösungen für Mainstream-PCs verlangen. Die RC500 Serie ist mit Speicherkapazitäten bis zu 1.000 GB / 1 TB in einem Single-Side Modul verfügbar. RC500 realisiert bei Random-Zugriff eine Performance der Spitzenklasse[2].

"Mit der Einführung der neuen NVMe/PCIe SSDs der RD500 und RC500 Serie haben wir einen spezifische Auslegung für Gaming-Enthusiasten und Mainstream Gamer geschaffen. Dies erlaubt ihnen die Geschwindigkeit und Performance ihrer Systeme für ein rundum besseres Gaming-Erlebnis zu erhöhen", kommentiert Paul Rowan, Vice President von Toshiba Memory Deutschland GmbH.

Die neuen SSD-Serien werden ab dem vierten Quartal diesen Jahres lieferbar sein.

 

Performance-Daten der RD500 und RC500 Serie:

Performance[3]

            RD500

RC500

500GB/1TB[4] /2TB[4]

 250GB/500GB/1TB[4]

Sequentielles Lesen: (MB/s)

Bis zu 3.400

Bis zu 1.700

Sequentielles Schreiben: (MB/s)

Bis zu 3.200

Bis zu 1.600

Random Lesen: (IOPS)
(4KiB, QD32, T8)

Bis zu 685.000

Bis zu 355. 000

Random Schreiben: (IOPS)
(4KiB, QD32, T8)

Bis zu 625.000

         Bis zu 410.000

Garantie

5 Jahre

3 Jahre

 

Die Haupteigenschaften der RD500 und RC500 Serie umfassen:

  • 96-Layer TLC BiCS FLASH
  • PCIe 3.0 Gen3x4
  • Unterstützung der NVMe 1.3c Interface-Spezifikationen
  • Verfügbar im kompakten M.2 2280 (22x80mm) Formfaktor zur Kompatibilität mit Desktop- und Notebook-PCs
  • SLC Cache

 

Mehr Informationen unter:  business.toshiba-memory.com

*****************
Anmerkungen:
- PCIe ist ein eingetragenes Warenzeichen der PCI-SIG.
- NVMe ist ein Warenzeichen von NVM Express, Inc.
- Alle anderen Firmennamen, Produktnamen und Service-Namen können Warenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber sein.
[1] Toshiba Memory Corporation Survey im Segment High-End NVMe Consumer-SSDs vom 1. August 2019.
[2] Toshiba Memory Corporation Survey im Segment Mid-Range NVMe Consumer-SSDs, vom 1. August 2019.
[3] Die hier erwähnte Performance bezieht sich auf Referenzdaten vom 1. August 2019. Sie kann von den RD500 / RC500-Produktdaten im Datenblatt abweichen. Die Toshiba Memory Corporations Untersuchung basiert auf sequentiellem Lesen von 128-KB-Einheiten und Random-Lesen von 4-KB-Einheiten unter Toshiba Memory Corporation Testbedingungen.
[4] Definition der Kapazität: Toshiba Memory Corporation definiert ein Gigabyte (GB) als 1.000.000.000 Bytes, und ein Terabyte (TB) als 1.000.000.000.000 Bytes. Die verfügbare Speicherkapazität (einschließlich Beispielen für unterschiedliche Mediendateien) kann je nach Dateigröße, Formatierung, Einstellungen, Software und Betriebssystem, wie Microsoft Operating System, und/oder vor-installierten Software-Applikationen oder Medieninhalten hiervon abweichen. Die tatsächlich verfügbare formatierte Kapazität kann variieren.