Aktueller Channel Fokus:

Komponenten & Peripherie

Automatisierte Policy-Erstellung für beliebige Netzwerk-Firewalls

Tool-Sammlung soll Security Lifecycle Management vereinfachen

01.07.2009 | Redakteur: Stephan Augsten

Das Sicherheitspaket für Security-Lifecycle-Management von Tufin läuft auf den Hersteller-eigenen Appliances.
Das Sicherheitspaket für Security-Lifecycle-Management von Tufin läuft auf den Hersteller-eigenen Appliances.

Der Anbieter von Lösungen für das Security Lifecycle Management, Tufin Technologies, stellt Version 5 seiner Tufin Security Suite vor. Zu den Neuerungen gehört neben einer verteilten Architektur der Automatic Policy Generator. Dieser erstellt automatisiert ein optimiertes Regelwerk für neue und bereits installierte Firewalls.

Mit der neuen Tufin Security Suite (TSS) steht nicht nur eine verbesserte Bedienoberfläche für das Change-Management-Tool SecureChange Workflow 5.0 bereit. Administratoren können damit neue Konfigurationseinstellungen entwerfen und diese mit Vorgaben für Benutzerrechte aus Verzeichnisdiensten wie dem Microsoft Active Directory verknüpfen.

Gleichzeitig wird die Firewall-Management-Lösung Tufin SecureTrack 5.0 um den Automatic Policy Generator (APG) erweitert. Dieser erstellt automatisiert Regelwerke für beliebige Firewalls, die über offene Schnittstellen eingebunden in die Security-Suite werden können.

Darüber hinaus wird jetzt der verteilte Einsatz auf unterschiedlichen physikalischen Servern unterstützt. Dadurch können mehrere TSS-Appliances in Rechenzentren und an unterschiedlichen Standorten von einer einzelnen Konsole aus zentral überwacht und administriert werden.

Richard Stiennon, Chef-Analytiker bei IT-Harvest in Birmingham (Michigan), proklamiert bei der IT-Sicherheit so viel Automatisierung wie möglich. „Eine Lösung muss sich einfach und flexibel an neue geschäftliche und regulatorische Anforderungen anpassen können.“ Das neue Release sei ein wichtiger Schritt, den bisherigen Einsatzbereich der Tufin-Lösungen deutlich auszuweiten.

Hierfür setzt der Hersteller auf seine Tufin Open Platform, eine Kooperation von Security- und Networking-Herstellern. Die offene Architektur der Security-Lifecycle-Management-Plattform soll die Interoperabilität steigern und Unternehmen helfen, die verflochtenen Netzwerk-Systeme zu administrieren. Unterstützt wird die im Frühjahr dieses Jahres gestartete TOP-Allianz von Blue Coat, Check Point, Cisco, Juniper, F5 und Fortinet. Weitere Partner sollen in den nächsten Monaten dazustoßen.

Die Tufin Security Suite ist ab sofort über das Reseller- und Partner-Netzwerk von Tufin erhältlich. Weitere Informationen auf Anfrage.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2022757 / Technologien & Lösungen)