Android auf dem Notebook Tipp und Touch: Lenovo A10

Redakteur: Wilfried Platten

Mit dem A10 präsentiert Lenovo sein erstes Multimode-Notebook, das mit dem Android-Betriebssystem arbeitet.

Firmen zum Thema

Auf den Rücken gedreht: das Lenovo A10 ist auch für die Bedienung per Touch geeignet.
Auf den Rücken gedreht: das Lenovo A10 ist auch für die Bedienung per Touch geeignet.
(Bild: Lenovo)

Auf den ersten Blick wirkt das Lenovo A10 wie ein ganz normales Notebook: ein Kilogramm leicht, nur 17,3 Millimeter dick und eine Tastatur mit einzeln gefassten und abgerundeten Tasten in Standardgröße. Auf dem A10 kann man aber nicht nur tippen, es beherrscht auch Touch.

Wie der Name schon sagt, besitzt das A10 ein HD-Display mit zehn Zoll Durchmesser. Der Clou dabei: es lässt sich um 300 Grad nach hinten klappen. Das A10 lässt sich dann wie ein Tablet bedienen. Die robusten Scharniere und ein spezielles Falt-Design sollen dabei ein Rückfedern oder Wackeln bei Berührung des Bildschirms verhindern.

Bildergalerie

Beim Betriebssystem setzt Lenovo nicht auf Windows 8.x sondern auf Android 4.2. Wenn man so will, ist das A10 also ein Chromebook plus Tablet-Funktionalität. Und damit kein Multimode- sondern ein Dualmode-Notebook.

Im klassischen Notebook-Modus bietet das A10 dem Anwender eine Desktop-Oberfläche inklusive App Launcher, Task- und Status-Leiste für den schnellen Zugriff auf alle Apps und einfaches Multitasking. Der File Manager ermöglicht den Zugriff auf eigene Daten wie Dokumente, Fotos, Videos oder Musik.

Als Prozessor kommt ein Cortex A9 (Quad-Core) zum Einsatz. Seine 1,6 Gigahertz sind die aktuell höchstmögliche Taktung bei ARM-basierten CPUs. Die Laufzeit des Lenovo A10 soll bis zu neun Stunden betragen. Es ist ab sofort für 249 Euro erhältlich.

|pl

(ID:42368302)