Aktueller Channel Fokus:

Cloud Business Software

Finanzinvestoren überbieten Elliot Management

Thoma Bravo zahlt 3,6 Milliarden US-Dollar für Riverbed

| Autor: Ira Zahorsky

Für 3,6 Milliarden US-Dollar wird Riverbed übernommen.
Für 3,6 Milliarden US-Dollar wird Riverbed übernommen. (Bild: VBM-Archiv)

Die Finanzinvestoren Thoma Bravo und Teachers’ Private Capital übernehmen den Anbieter von Application-Performance-Infrastructure-Lösungen, Riverbed Technology. Riverbed-CEO Jerry Kennelly bleibt im Amt.

Insgesamt sollen bei dem Deal 3,6 Milliarden US-Dollar über den Tisch gehen, was 21 Dollar pro Aktie für die Aktionäre entspricht. Die Summe liegt 12 Prozent über dem Börsenkurs vom 12. Dezember. Wenn die Anleger und Kartellbehörden zustimmen, soll die Übernahme in der ersten Hälfte des kommenden Jahres über die Bühne gehen. Der Riverbed-Vorstand hat das Angebot bereits angenommen.

Im Oktober hatte Riverbed die strategischen und finanziellen Möglichkeiten prüfen lassen. Bereits im Januar 2014 hatte das Unternehmen ein Angebot der Hedgefonds Elliot Management bekommen, die bereits rund zehn Prozent Anteile an Riverbed besitzen. Dieses Angebot in Höhe von 19 Dollar je Aktie hatte Riverbed-CEO Jerry Kennelly aber abgelehnt.

„Wir sind mit dieser Transaktion sehr zufrieden und glauben, dass alle unsere Stakeholder davon profitieren werden“, sagt Kennelly. „Wir haben gründlich analysiert und im Vorstand von Riverbed einstimmig beschlossen, dass die Partnerschaft mit Thomas Bravo die beste Option ist – Aktionäre bekommen den Wert ihrer Anteile direkt in bar ausgezahlt. Zudem ist Thoma Bravo eine hoch-angesehene Private-Equity-Firma, die über eine umfassende Expertise in der Technologiebranche verfügt und in den letzten 30 Jahren Unternehmen wie unserem dabei geholfen hat, sich erfolgreich weiterzuentwickeln. Mit dem Wissen und der Expertise von Thoma Bravo, und auch der zusätzlichen Flexibilität, die wir als privates Unternehmen haben werden, können wir uns bei Riverbed auf das nächste Wachstumslevel fokussieren. Davon werden auch unsere Mitarbeiter, Kunden und Partner profitieren.“

Riverbed optimiert hybride Infrastrukturen

SteelHead 9.0 und SteelCentral AppRespone 9.5 vorgestellt

Riverbed optimiert hybride Infrastrukturen

20.11.14 - Riverbed will SteelHead und SteelCentral App Response enger miteinander verzahnen. Damit verspricht der Hersteller eine umfassende Plattform, mit der CIOs sämtliche IT-Ressourcen hybrider Infrastrukturen bereitstellen, steuern und optimieren können. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43130828 / Technologien & Lösungen)