Ab 1. Dezember gehört das x86er Geschäft der IBM zu Lenovo

Think- + x-, die neuen Lenovo-Server für das Datacenter

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Die Pläne von Lenovo und IBM

Die Pläne von Lenovo und IBM sehen vor, dass IBM weiterhin Software und Technik für x86-Architekturen entwickelt und liefert. Im Gegenzug stattet Lenovo IBM mit Hardware dafür aus: So sollen Lenovo-Server die Basis für künftige GPSS Storage-Systeme (GPFS = Global Parallel File System) von IBM sein. Dasselbe gilt in etwa für die „Pure“ und „Flex“-Systeme – die Software-Ausstattung kommt von IBM, die Chassis von Lenovo. Umgekehrt macht IBM schon lange für Lenovo den PC-Support.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Irgendwann, so kündigt Robert Pasquier, Executive Director und Head of SMB Germany and Austria bei Lenovo, an, würden die beiden Produktlinien von Lenovo und IBM wohl verschmelzen und auch das IBM-Logo auf den Computern verschwinden. Doch bis dahin werde man zwei Produktlinien pflegen und weiterentwickeln.

Die Akquisition des x86-Geschäfts von IBM bedeutet auch die Übernahme von 41 Standorten, 34 Forschungs- und Entwicklungsbüros. In Deutschland wechseln 140 IBM-Mitarbeiter am 1. Dezember den Arbeitgeber. Ab dem 1.April 2015 werden sie dann auch ein neues Gebäude in Böblingen beziehen. Zudem plant Lenovo Niederlassungen in München und Frankfurt zu eröffnen.

Refresh your Thinking

Auch die bisherigen Channel-Partner behält Lenovo. Nach Aussage von Pasquier verdient Lenovo derzeit lediglich 5 Prozent seines Umsatzes per direktem Vertrieb. So sei es keine Überraschung, dass „die gleichen Partnerprogramme und Verträge über die gleichen Produkte, die die Partnerunternehmen mit IBM hatten, einfach weiterlaufen werden.“

Die hauseigene Marke „Think Server“ spreche im internationalen Markt bislang kleine und mittelständische Unternehmen an. In China indes ist Lenovo mit seinen Server-Produkten, die im Jahr 2009 auf den Markt kamen, längst zur Nummer 1 avanciert, sowohl was die Dichte und die Tower anbelangt. Das bedeutet 34 Prozent Marktanteil im ersten Fall und 37 Prozent bei der Anzahl verkaufter Tower-Systeme. In Nord-Amerika beläuft sich das Wachstum in diesem Segment auf mehr als 400 Prozent.

Die jüngsten Think Server jedoch adressierten über den KMU-Markt hinaus aus, so Pasquier. Der Slogan, unter dem Lenovo die Produktserie angekündigt hat, lautet auch deswegen „Refresh Your Thinking“.

(ID:43018677)