Ohne Eingreifen der Regulierungsbehörde Telekom einigt sich mit 1&1 und Vodafone über VDSL-Vorleistung

Redakteur: Sarah Gandorfer

Die TK-Provider United Internet (1&1) und Vodafone können ihren Kunden künftig VDSL-Anschlüsse in 50 deutschen Städten anbieten. Möglich macht dies eine Einigung mit der Deutschen Telekom.

Firmen zum Thema

1&1 und Vodafone haben mit der Deutschen Telekom einen Vorleistungsvertrag über VDSL abgeschlossen.
1&1 und Vodafone haben mit der Deutschen Telekom einen Vorleistungsvertrag über VDSL abgeschlossen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Kunden von 1&1 und Vodafone können sich in Zukunft über schnelles Internet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde freuen. Grundlage hierzu bildet ein Einigungsvertrag mit der Deutschen Telekom. In ihrer Hand liegt derzeit die dazu notwendige VDSL-Infrastruktur. Momentan sind 50 große Städte entsprechend ausgebaut. In weiteren 13 Städten arbeitet die Telekom am gemeinsamen Aufbau der Netzwerkstruktur mit verschiedenen Wettbewerbern zusammen.

Laut Telekom beinhaltet das Vorleistungsangebot einen Erfolgsfaktor: Je mehr Kunden sowohl von den Wettbewerbern wie auch der Deutschen Telekom gewonnen werden, desto weiter sinkt der Preis. Momentan betragen die monatlichen Kosten bei 48 Monaten Laufzeit 25,36 Euro, bei zwölf Monaten 26,28 Euro.

Die Telekom will mit dieser Einigung zeigen, dass der Markt auch ohne Eingriffe der Regulierungsbehörde auskommt.

(ID:2022922)