Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

GfK-Marktzahlen

Technische Konsumgüter knacken Billionen-Marke

| Autor: Heidemarie Schuster

Weltweit sind technische Produkte bei den Konsumenten sehr beliebt.
Weltweit sind technische Produkte bei den Konsumenten sehr beliebt. (Bild: Africa Studio - stock.adobe.com)

Der weltweite Markt für technische Konsumgüter (Technical Consumer Goods – TCG) erreichte im Jahr 2018 laut den Marktforschern von GfK erstmals die Billionen-Euro-Grenze. Das entspricht einer Steigerung von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Technische Konsumgüter sind beim Endverbraucher weltweit beliebt. So wurde 2018 ein weltweiter Umsatz von 1,01 Billionen Euro erreicht. Zum Umsatzwachstum trugen die Produktbereiche Telekommunikation (+7 %), Haushaltskleingeräte (+7 %), Unterhaltungselektronik/Foto (+6 %) sowie Informationstechnologie/Bürogeräte (+1 %) bei. Der globale Umsatz mit Haushaltsgroßgeräten ging hingegen um ein Prozent leicht zurück. Für das Jahr 2019 erwartet die GfK im globalen Markt für technische Konsumgüter eine Umsatzsteigerung von 2 Prozent auf rund 1,03 Billionen Euro.

Mit einem Umsatzanteil von 42 Prozent behauptet die Region Asien/Pazifik auch 2018 ihre Bedeutung im Markt für technische Konsumgüter. Weitere 25 Prozent der Umsätze wurde in Europa erzielt, in Nordamerika rund 20 Prozent, in Lateinamerika 7 Prozent und 6 Prozent in der Region Mittlerer Osten/Türkei/Afrika.

„Weltweit wurden mit technischen Konsumgütern im Jahr 2018 erstmals mehr als eine Billion Euro umgesetzt. Dies ist ein Meilenstein für Industrie und Handel. Als größte Umsatztreiber erwiesen sich die Bereiche Telekommunikation, Haushaltskleingeräte und Unterhaltungselektronik. In fast allen Segmenten sehen wir einen Trend hin zu Premiumprodukten. Zudem legen die Verbraucher immer mehr Wert auf Konnektivität und Convenience. Auf Basis dieser Trends erwartet GfK auch im Jahr 2019 eine solide Umsatzentwicklung mit einem Plus von zwei Prozent”, sagt Markus Kick, GfK-Experte für technische Konsumgüter.

Telekommunikation

Telekommunikation ist mit einem Umsatzanteil von 44 Prozent und einem Volumen von rund 440 Milliarden Euro im Jahr 2018 das größte Segment der technischen Konsumgüter. Speziell bei Smartphones greifen die Verbraucher derzeit immer häufiger zu Premiumprodukten, wodurch der globale Umsatz um sieben Prozent steigen konnte. Auf Basis der verkauften Stückzahlen stagniert der Markt hingegen.

Abgesehen von der Region Lateinamerika (-5 %) legten die Umsätze im Jahr 2018 weltweit zu, besonders stark in Europa (+14 %) und Nordamerika (+12 %). Für 2019 erwarten die Marktforscher von GfK allerdings kein weiteres Umsatzwachstum dafür aber eine stabile Entwicklung auf Vorjahresniveau.

Haushaltsgroßgeräte

Mit einem Umsatz von rund 177 Milliarden Euro in 2018 behaupteten sich Haushaltsgroßgeräte, trotz eines leichten Umsatzrückgangs von einem Prozent, als zweitgrößtes Segment der technischen Konsumgüter. Insgesamt flossen im letzten Jahr rund 17 Prozent aller TCG-Umsätze in Geräte wie beispielsweise Kühlschränke, Herde, Waschmaschinen oder Geschirrspüler. Im Trend liegen derzeit Multifunktionsgeräte und Konnektivität.

Positiv entwickelten sich im letzten Jahr die Umsätze in Lateinamerika (+6 Prozent), Europa (+3 Prozent) sowie Asien/Pazifik (+2 %).

Für das Jahr 2019 prognostiziert die GfK für Haushaltsgroßgeräte wieder ein deutliches weltweites Umsatzwachstum von 6 Prozent.

Informationstechnologie/Bürogeräte

2018 gaben die Verbraucher weltweit rund 157 Milliarden Euro für IT- und Bürogeräte sowie für Verbrauchsmaterial aus und damit in etwa so viel wie im Jahr zuvor. Im IT-Segment sind derzeit leistungsfähige Geräten gefragt, speziell im Bereich Gaming-PCs und Gaming-Notebooks. Während die Umsätze in Lateinamerika und Asien/Pazifik im Jahr 2018 leicht steigen konnten, stagnierten sie in Europa und gingen in der Region Mittlerer Osten/Türkei/Afrika sowie in Nordamerika zurück.

Eine positive Entwicklung zeigte der Bereich Bürogeräte und Verbrauchsmaterial. Der weltweite Umsatz legte im Jahr 2018 um 3 Prozent auf rund 16 Milliarden Euro zu, wobei das Wachstum hauptsächlich aus Asien und speziell aus China stammt.

Für das Jahr 2019 erwartet die GfK im Bereich Informationstechnologie/Bürogeräte allerdings einen weltweiten Umsatzrückgang von rund 3 Prozent.

Unterhaltungselektronik/Foto

Die weltweiten Umsätze im Bereich Unterhaltungselektronik und Foto stiegen 2018 um knapp 6 Prozent auf 153 Milliarden Euro. Damit macht dieser Bereich rund 15 Prozent aller TCG-Umsätze aus.

Auch bei Unterhaltungselektronik liegen Premiumprodukte im Trend. High-End-TV-Geräte mit Bildschirmgrößen von mindestens 50 Zoll lieferten kräftiges Umsatzwachstum. Im Premiumsegment werden OLED-TV-Geräte immer beliebter. Kopfhörer und tragbare Bluetooth-Lautsprecher zeigten sich im Audiomarkt als starke Wachstumsmotoren. Besonders positiv entwickelte sich der Umsatz mit Unterhaltungselektronik in Lateinamerika (+24 %). In Asien/Pazifik, Europa und in der Region Mittlerer Osten/Türkei/Afrika legten die Umsätze zwischen 4 und 5 Prozent zu.

Der Bereich Foto konnte den negativen Trend nicht brechen und verlor im Jahr 2018 weitere 5 Prozent Umsatz. Weltweit wurden mit Kameras und Zubehör noch 15 Milliarden Euro umgesetzt. Positive Akzente setzte der Trend zu High-End-Kameras.

Für das Jahr 2019 erwartet GfK im weltweiten Markt für Unterhaltungselektronik und Foto ein etwas geringeres Umsatzwachstum von rund 4 Prozent.

Haushaltskleingeräte

Mit Haushaltskleingeräten wurden im Jahr 2018 weltweit rund 86 Milliarden Euro Umsatz erzielt. Dies ist ein deutliches Plus von sieben Prozent. Getrieben von einer positiven Nachfrage in China legte der Umsatz in Asien/Pazifik insgesamt um 13 Prozent zu. In Lateinamerika sowie in der Region Mittlerer Osten/Türkei/Afrika stiegen die Verkäufe um jeweils 10 Prozent, in Europa immerhin noch um sieben Prozent. Nur in Nordamerika gingen die Umsätze um zwei Prozent leicht zurück.

Im Fokus der Verbraucher steht weiterhin das Thema „Convenience“. Besonders beliebt sind derzeit Akku-Handstaubsauger.

Auch im Jahr 2019 sieht GfK den weltweiten Markt für Elektrokleingeräte weiter im Aufwind und prognostiziert ein Umsatzwachstum von 8 Prozent.

Zur Methode

Die Umsätze sind mit einem fixierten Euro-Wechselkurs von 0,829 zum US-Dollar (Stand Januar 2018) berechnet. GfK erhebt im Rahmen des Handelspanels in mehr als 70 Ländern weltweit regelmäßig Verkaufsdaten von Produkten in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Foto, Telekommunikation, Informationstechnologie, Bürogeräte, Haushaltsgroßgeräte und Haushaltskleingeräte. Daten für Nordamerika beruhen auf Schätzungen.

IT boomt bei den Deutschen

Bitkom-Umfrage

IT boomt bei den Deutschen

08.01.19 - Eine Studie von Bitkom Research ging der Frage nach, welche Geräte sich die Deutschen im Jahr 2019 anschaffen wollen. Demnach plant jeder Vierte einen Smartphone-Kauf und 15 Prozent der Haushalte wollen sich sogar einen Roboter zu legen. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45674529 / Marktforschung)