IT-Trends 2019 Täglichen Cyberattacken muss entgegengewirkt werden

Autor Heidi Schuster

IT-BUSINESS befragte Matthias Zacher, Manager Research & Consulting und Projektleiter bei IDC, welchen Kurs die IT-Security im Jahr 2019 einschlagen wird. Laut Zacher gibt es für Unternehmen einiges zu tun in diesem Bereich.

Anbieter zum Thema

Matthias Zacher, Manager Research & Consulting und Projektleiter bei IDC
Matthias Zacher, Manager Research & Consulting und Projektleiter bei IDC
(Bild: IDC)

Welcher Trend wird aus Ihrer Sicht das IT-Jahr 2019 entscheidend prägen?

Zacher: Aus Sicht von IDC wird es 2019 im Bereich IT-Security einige entscheidende Trends geben. So werden Unternehmen täglich angegriffen. Jede IP-Adresse ist ein potenzielles Angriffsziel und jede externe und interne Ressource ist eine potenzielle Angriffsfläche. Die stark wachsenden Angriffsvektoren treffen auf stark wachsende Datenmengen und eine stärkere Vernetzung von Core-IT und Non-IT. Außerdem bleibt der Mangel an Security-Experten bestehen.

Wie sollten Unternehmen auf diese Trends reagieren?

Zacher: Unternehmen müssen sich viel stärker als bisher mit Identity, sichere Identitäten und Datenschutz auseinandersetzen. Eine hohe Reaktionsfähigkeit auf Attacken und Exploits erreichen sie durch Automatisierung, Analytics, ML und End-to-End-Security. Wichtig ist zudem eine Absicherung von Infrastruktur (Container und Co.) und Operational Technology (OT). Die Schulung von Experten, Sensibilisierung der Nutzer und Managed Security Services sind unabdingbar.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45656260)