Aktueller Channel Fokus:

IT-Fachkräfte-Recruitment

Microsoft nennt Optionen für ein Upgrade

Support für Windows- und SQL Server 2008/2008 R2 endet

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Für Windows Server 2008/2008 R2 und SQL Server 2008/2008 R2 wird es bald keine regulären Feature- und Security-Updates mehr geben.
Für Windows Server 2008/2008 R2 und SQL Server 2008/2008 R2 wird es bald keine regulären Feature- und Security-Updates mehr geben. (Bild: Microsoft)

Microsoft empfiehlt Kunden, das Support-Ende für Windows Server 2008/2008 R2 (14.01.2020) und SQL Server 2008/2008 R2 (09.07.2019) als Anlass zu nehmen, ihre Workloads in die Cloud zu migrieren: mit ihren vorhandenen Lizenzen und kostenlosen Sicherheitsupdates für drei Jahre.

Microsoft bietet Kunden, die eines der End-of-Support-Produkte nutzen, zwei Optionen für ein Upgrade an: Sie können ihre IT-Infrastruktur und SQL-Instanzen sowohl On-Premises als auch in der Cloud aktualisieren.

Option 1: Workloads auf Microsoft Azure migrieren

Unternehmen, die noch ein 2008/2008-R2-Server-Produkt nutzen, können ihre Workloads direkt auf Azure migrieren und dabei ihre bestehenden Lizenzen weiterhin nutzen. Dies habe folgende Vorteile:

  • Unternehmen, die ihre IT-Infrastruktur und SQL-Server in Azure migrieren, würden Zeit gewinnen. Microsoft biete für die 2008/2008-R2-Server-Produkte in der Cloud drei Jahre lang kostenlose Security-Updates an. Um diese Verlängerung nutzen zu können, sei keine Software Assurance notwendig.
  • Mit der Migration in die Cloud könnten sich Unternehmen den Installations- und Wartungsaufwand im eigenen Rechenzentrum sparen. Microsoft halte die Cloud-Dienste automatisch auf dem aktuellen Stand, sodass sich Unternehmen nicht selbst um die Wartung ihrer Systeme kümmern müssten und sie stets auf die neuesten Dienste zugreifen könnten. Microsoft biete mit Azure SQL Database Managed Instance eine Variante von Azure-SQL-Datenbank, die eine vollständig in Azure gehostete On-Premises-SQL-Server-Instanz darstelle.
  • Hohe Standards im Bereich Security und Compliance: Microsoft habe alle Sicherheitsfunktionen zum Schutz von Daten, Anwendungen und Infrastruktur in SQL Server und Windows Server in Azure integriert. Damit würden Geschäftskunden kontinuierlich bei der Umsetzung komplexer Compliance-, Sicherheits- und Datenschutzanforderungen unterstützt.
  • Hybride Szenarien für mehr Wahlfreiheit: Azure mache konsistente hybride Cloud-Szenarien von Applikationen und Daten bis hin zu Identitäts- und Infrastrukturmanagement möglich. Geschäftskunden hätten jederzeit die Wahl, ob sie ausschließlich lokale Dienste nutzen möchten oder ob Workloads vollständig oder teilweise in die Cloud verlagert werden. Lokale Windows-Server-Instanzen könnten über eine browserbasierte Admin-Benutzeroberfläche, das Windows Admin Center, an die Cloud angebunden werden.

Option 2: On-Premises-Updates erwerben oder Upgrades vornehmen

Einzelne Unternehmen möchten oder müssen weiterhin ihre Workloads im eigenen Rechenzentrum ausführen und benötigen deshalb weiterhin Updates oder Upgrades auf neue Server-Generationen. Kunden, die auf Windows- und SQL-Server 2008/2008 R2 setzen, hätten die Möglichkeit, auf eine aktuelle Server-Version upzugraden oder drei Jahre lang erweiterte Security-Updates zu erwerben.

Erste Schritte für Migration und Upgrade

Microsoft werde seine Kunden mit Know-how, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Tools beim Umstieg auf aktuelle Versionen von Windows Server und SQL Server sowie bei der Migration in Azure unterstützen, u.a. mit Diensten, die, so Microsoft, eine vollständige Bestandsaufnahme der Server und Workstreams ermöglichen. Bei Bedarf stünden hierfür auch zertifizierte Microsoft-Partner zur Verfügung. Microsoft empfiehlt die folgenden Tools für Self Assessment und die konkrete Migrationsplanung:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45704203 / Software)