Spezialisten für die Netzwerk-Sicherheit gesucht

Sourcefire: Expansionspläne für den Channel

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Neue Partner für neue Lösungen

Die Nachfrage nach effizienten Lösungen zum Schutz vor Advanced Persistent Threats ist laut Hersteller besonders hoch. „Die derzeit verfügbaren Endpoint-Protection-Plattformen sind nicht in der Lage, Endpoints gegen sich massenhaft vermehrende Bedrohungen zu schützen – und ihre Leistungen sind noch desolater, wenn es sich um manuell erstellte, gezielte Attacken handelt“, kommentiert Neil MacDonald, Vice President von Sourcefire.

Zeit also, zu handeln: „In Europa werden wir unseren Stab von neun Mitarbeitern für Vertrieb und Channel bis Ende dieses Jahres verdoppeln“, beschreibt Sylke Baumann, Channel Manager Central & Eastern Europe bei Sourcefire, die Ziele. Die Managerin, die erst um die Jahreswende vom Security-Anbieter McAfee zu Sourcefire gewechselt ist, will noch viel bewegen. Neben Westcon sollen noch weitere Valued-Added-Distributoren und größere Systemintegratoren mit ins Boot geholt werden. □

Bildergalerie

(ID:33359350)