Suchen

Ab November erhältlich Sonys neue Vollformatkamera Alpha 7RIII

Autor: Sarah Nollau

Sony stellt seine neue Kamera Alpha 7RIII vor, die ab November erhältlich sein wird. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger konnte die Geschwindigkeit des Autofokus und die Akkulaufzeit verdoppelt werden. Besonders für Fotografen, die bewegte Objekte aufnehmen, bilden die Funktionen um Serienbilder und der verbesserte Bildstabilisator die Highlights.

Firmen zum Thema

Sony bringt eine neue Vollformatkamera im November auf den Markt, die Alpha 7RIII.
Sony bringt eine neue Vollformatkamera im November auf den Markt, die Alpha 7RIII.
(Bild: Sony)

Bei der Alpha 7RIII wurden einige bekannte Fuktionen verbessert. Gerade für Fotografen, die auf Events, Konzerten oder Sportveranstaltungen fotografieren, könnten die Features der Kamera interessant sein. In dunklen Umgebungen und mit sich schnell bewegenden Objekten könne es die Vollformatkamera aufnehmen.

Gute Bilder im Dunklen

Sony verspricht eine effizientere Lichterfassung und eine hohe Empfindlichkeit bei geringem Bildrauschen. Möglich macht das der Exmor-R-CMOS-Sensor mit 42,4 Megapixel und Lens-on-Chip-Design. Letzteres sieht mehrere kleine Linsen vor, die das auftretende Licht bündeln und mehr Lichtempfindlichkeit ermöglichen. Das Sensorglas ist mit Nano-Antireflex beschichtet.

Die Sony-Kamera Alpha 7R III arbeitet mit einem Front-End LSI (Large Scale Integration) und einem Bionz-X-Prozessor. Diese beiden Komponenten sorgen dafür, dass Serienbilder schneller verarbeitet und gespeichert werden können. Damit wird die Leistung des Vorgängers, der Alpha 7RII, um das 1,8-fache erhöht. Der ISO-Bereich liegt zwischen 100 und 32.000. 15 Blendenstufen sind auch bei niedrigen ISO-Einstellungen möglich.

Gegen verwackelte Bilder sieht die Alpha 7RIII den Fünf-Achsen-Bildstabilisator vor. Laut Sony kompensiert dieser 5,5 Blendenstufen und übertreffe damit alle anderen Bildstabilisierungssysteme, die momentan auf dem Markt sind.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Anti-Flimmer und Autofokus

Interessant ist die Anti-Flimmer-Funktion. In Umgebungen, in der der Fotograf mit künstlichem oder floureszierendem Licht arbeitet, soll die Alpha 7RIII automatisch bei 100 und 120 Hertz das Flimmern erkennen und den Effekt auf den Aufnahmen eigenständig auf ein Minimum reduzieren. Dies gilt auch für Belichtungs- und Farbfehler am unteren und oberen Bildrand bei kurzen Verschlusszeiten.

Die Geschwindigkeit des Autofokus konnte gegenüber zum Vorgängermodell verdoppelt werden. Die Kamera verfügt über 425 Kontrast-Autofokuspunkte. Auch die Motivverfolgung soll doppelt so präzise arbeiten als die der Alpha 7RII. Dies gilt ebenfalls für den Augen-Autofokus. Er fixiert die Iris des Fotografierten und ist auch dann verfügbar, wenn der Fotograf mit A-Mount-Objektiven von Sony-Plus-Adaptern arbeitet. Die Kamera verfügt nun unter anderem über eine „AF ein“-Taste und einen Joystick, mit dem man Fokuspunkte zügig verschieben kann.

Auch für Videoaufnahmen sei die Kamera bestens geeignet. 4K-fähig kann die Alpha 7RIII 120 Bilder pro Sekunde aufnehmen. Mithilfe des Autofokus-Trackings ist eine vier- bis fünffache Zeitlupenaufnahme in Full HD möglich.

Technische Details

Auf technischer Ebene hat Sonys neue Kamera einiges zu bieten. Unter anderem ist sie mit zwei Speicherkartenslots, einer davon für SD-Karten vom Typ UHS-II, und erhöhter Akkuleistung durch die Akkus der Z-Serie, die die Leistung um das 2,2-fache steigern sollen, ausgestattet. Dazu gehört ebenfalls der Tru-Finder mit 3.686.000 Pixel und spezieller Zeiss-T-Beschichtung. Das Display hingegen hat eine Auflösung von 1,44 Millionen Punkten und kann durch die WhiteMagic-Technologie auch bei hellem Tageslicht Bilder gut wiedergeben.

Übertragen kann man die Materialien dann über WLAN an sämtliche Devices wie Smartphone, Tablet und PC. Aber auch über den USB-3.1-Anschluss können die Daten schnell übertragen werden. Ein Synchronisationsanschluss ist für externe Blitzgeräte und Kabel vorgesehen.

Software-Suite

Mit der neuen Alpha 7RIII kommt auch die Software „Imaging Edge“, einschließlich drei Anwendungen: „Remote“, „Viewer“ und „Edit“, die kostenlos zum Download zur Verfügung stehen. Mit dieser Suite kann man beispielsweise Bilder, die über den Pixel-Shift-Mehrfachaufnahmemodus fotografiert wurden, zu einem Bild zusammenfügen. So erreicht das Bild hohe Farbgenauigkeit und eine extrem hohe Auflösung.

Verfügbar wird die Sony Alpha 7RIII im November sein. Der Kostenpunkt liegt bei 3.500 Euro.

(ID:44968831)

Über den Autor

 Sarah Nollau

Sarah Nollau

Redakteurin