Cyber-shot H, Cyber-shot T und Cyber-shot WX100 Sony stellt neue Kamera-Serien vor

Redakteur: Heidemarie Schuster

Der Hersteller Sony erweitert sein Kamera-Portfolio um die „fantastischen Vier“ der Cyber-shot-Serie H und um die WX100, die laut Hersteller die dünnste Kamera der Welt ist. Die ebenfalls neue T-Serie punktet durch ihre Robustheit.

Firmen zum Thema

Die Sony-Kamera DSC-TX20 ist bis zu einer Tiefe von fünf Metern wasserdicht. (Sony)
Die Sony-Kamera DSC-TX20 ist bis zu einer Tiefe von fünf Metern wasserdicht. (Sony)

Sony bringt neue Kamera-Modelle auf den Markt, darunter die Cyber-shot-Modelle DSC-WX100, DSC-W690 und DSC-TX20. Die Cams bieten 16,2 (W690 und TX20) und 18,2 Megapixel Auflösung (WX100) und zehnfach optischen Zoom bei der WX100 sowie der W690.

Cyber-shot WX100

Die WX100 ist 17,5 Millimeter dünn und 108 Gramm leicht. Laut Sony handelt es sich dabei um die dünnste Kamera der Welt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Die kompakte Bauweise wird durch das verbaute AA-Objektiv (Advanced Aspherical) erreicht. Es vergrößert den Zoombereich bei geringer Baugröße. Möglich wird dieses kleine Format durch neu geformte, sehr dünne Linsen, die bei verbesserter Bildqualität das Motiv stärker vergrößern können.

Die ausgefeilte Objektivtechnologie ermöglicht bei der WX100, dass der Autofokus bei Tageslicht nur 0,13 Sekunden für das Scharfstellen benötigt. Bei schwachem Licht verlängert sich die Reaktionszeit auf 0,2 Sekunden. Die Fotos werden vom Exmor-R-Sensor im Zusammenspiel mit dem Bionz-Prozessor aufbereitet.

Die WX100 liefert zudem Full-HD-Videos (1080 50i im AVCHD-Format). Hinzu kommen die Pixel-Super-Resolution-Technologie und der Klarbild-Zoom. Dieser verdoppelt den Brennweitenbereich des optischen Zooms bei nahezu gleichbleibender Bildqualität. Die Auflösung wird hier laut Sony nicht beeinträchtigt.

Außerdem kommt die Extra-High-Sensitivity-Technologie zum Einsatz. Diese kombiniert die Pixel-Super-Resolution-Technologie mit weiteren Maßnahmen zur Bildverbesserung. Dadurch werden nun Nachtaufnahmen mit einer Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 12.800 möglich. Auf das Blitzlicht kann man so in vielen Situationen verzichten. Dank der Leistungsfähigkeit des Exmor-R-CMOS-Sensors und des BIONZ-Prozessors besteht für erhöhtes Bildrauschen keine Gefahr.

Cyber-shot DSC-TX20

Die Kameras der Cyber-shot-T-Serie kommen mit einem Schiebeverschluss daher, der das Objektiv schützt und die Kamera sekundenschnell ein- und ausschaltet. Die TX20 verträgt laut Sony zudem Wasser, Kälte, Staub und Erschütterungen. Die Kamera wiegt 118 Gramm und ist zu einer Tiefe von fünf Metern wasserdicht.

Auch die TX20 verfügt über die Pixel-Super-Resolution-Technologie und den Klarbild-Zoom. Mit dem Superior-iAuto-Modus justiert die Automatik die Belichtungszeit und die weitere Konfiguration der Kamera selbstständig für möglichst perfekte Bilder. Die Einstellungen können aber auch individuell verändert werden. Hinzu kommt die Extra-High-Sensitivity-Technologie.

Cyber-shot DSC-W690

Die W690 bietet eine 360-Grad-Schwenkpanorama-Funktion, mit der bei gedrücktem Auslöser eine Rundumsicht fotografiert werden kann. Auch bei dieser Kamera wurde das AA-Objektiv verbaut. Die Auflösung im Video-Modus beträgt 720p.

Preise und Verfügbarkeit

Die Cyber-shot DSC-WX100 von Sony soll es in den Farben Schwarz, Braun, Pink, Silber und Weiß für 249 Euro (UVP) geben.

Die Cyber-shot DSC-W690 kommt in den Farben Schwarz, Rot, Blau und Silber für 199 Euro (UVP) auf den Markt.

Die Cyber-shot DSC-TX20 soll es für 349 Euro (UVP) in den Farben Schwarz, Pink, Orange, Blau und Grün geben.

Die Modelle sollen im Mai 2012 im Handel verfügbar sein.

Details zur Cyber-shot-H-Serie lesen Sie auf der nächsten Seite.

Cyber-shot-H-Serie

Mit der DSC-HX20V und der DSC-HX200V stellt Sony zwei neue Highzoom-Modelle seiner Cyber-shot-Familie vor. Eine Auflösung von 18,2 Megapixel, ein 20- beziehungsweise 30-facher Zoom und zahlreiche technische Verbesserungen zeichnen die Kameras aus. Die H-Serie wird durch die preisgünstigeren Modelle DSC-HX10V und DSC-H90 ergänzt.

Die DSC-HX20V ist mit dem Exmor-R-CMOS-Bildsensor mit 18,2 Megapixel ausgestattet sowie mit dem BIONZ-Bildprozessor. Dieser verarbeitet Bilder schnell und verbessert sie so, dass auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gute Fotos möglich sind. Hierbei bearbeitet eine verbesserte Rauschunterdrückung mehrere Bereiche jeder Aufnahme einzeln. Das sorgt laut Sony für viele Details und minimales Rauschen in den Aufnahmen. Die Auslöseverzögerung sei kaum wahrzunehmen und garantiere zudem, dass Bildsensor und Prozessor keine Fotogelegenheit verpassen. Das Bild wird unmittelbar nach dem Drücken des Auslösers aufgezeichnet. Auch bei dieser Serie verbaut Sony das AA-Objektiv.

Mit der HX20V und HX200V können außerdem Full-HD-Videos aufgezeichnet werden (1080p, AVCHD). Ein 7,5 Zentimeter großes Display, zahlreiche Bildeffekte, 3D-Aufnahmen und ein GPS-Recorder gehören ebenfalls zur Ausstattung der HX20V und HX200V.

DSC-HX10V

Preisbewussten Hobbyfotografen bietet Sony mit der neuen DSC-HX10V eine Alternative zur HX20V. Auflösung (18,2 Megapixel) und Ausstattung beider Kameras sind überwiegend identisch. Lediglich das Weitwinkelobjektiv (24 Millimeter) der HX10V hat nur einen 16-fachen optischen Zoom und die Videoaufnahme beschränkt sich auf das Full-HD-Format 1080i.

DSC-H90

Die DSC-H90 bietet eine Auflösung von 16,2 Megapixel, einen 16-fachen optischen Zoom mit 24 Millimeter Weitwinkel-Brennweite und bewährte Ausstattungsmerkmale wie den optischen „SteadyShot“-Bildstabilisator, die Gesichtserkennung, das 360-Grad-Schwenkpanorama, den iAuto-Modus und die HD Videoaufnahme im 720p-Format.

Preise und Verfügbarkeit

Die Cyber-shot DSC-HX200V soll es ab März in der Farbe Schwarz für 499 Euro (UVP) im Handel geben.

Die Cyber-shot DSC-HX20V ist ab Mai in Schwarz und Braun für 419 Euro (UVP) erhältlich.

Im April sollen die Modelle Cyber-shot DSC-HX10V (Schwarz, Rot, Silber und Weiß) für 349 Euro (UVP) und Cyber-shot DSC-H90 (Schwarz, Rot, Silber) für 239 Euro (UVP) auf dem Markt kommen.

(ID:32200580)