Aktueller Channel Fokus:

Storage&DataManagement

Cyber-shot-Kameras RX100M4 und RX10M2 sowie Flaggschiff α7RII

Sony startet mit neuen Kameras in den Sommer

| Autor: Heidemarie Schuster

Die DSC-RX100M4 von Sony kostet 1.150 Euro (UVP).
Die DSC-RX100M4 von Sony kostet 1.150 Euro (UVP). (Bild: Sony)

Sony bringt im Sommer neue Kameras auf den Markt. Das Flaggschiff ist die α7RII (ILCE-7RM2) mit 42,4 Megapixel. Zudem wird die RX-Serie mit den Modellen RX100M4 und die RX10M2 ausgebaut.

Im Sony-Kamera-Portfolio tut sich wieder etwas: Die RX100M4 und die RX10M2 gehören laut Hersteller schon jetzt zu den vielseitigsten Kameras der Cyber-shot-Familie. Beiden Kameras haben den neuen ein Zoll großen Sensor „stacked“ Exmor RS CMOS. Dieser verfügt über aktuelle Signalverarbeitung und einen neuen DRAM-Speicher-Chip. Letzterer trägt dem Hersteller zufolge maßgeblich dazu bei, dass unter anderem Daten vom Sensor rund fünfmal schneller ausgelesen werden können als zuvor. Aber auch bei anderen Profi-Video-Funktionen spielt er eine wesentliche Rolle, zum Beispiel: die 40-fache Super-Zeitlupe mit bis zu 1.000 Bildern pro Sekunde, der schnelle „Anti-Distortion“-Verschluss für Belichtungszeiten von nur 1/32.000 Sekunde oder die interne 4K-Aufnahme, mit deren Hilfe ultra-hochauflösende Videos aufgezeichnet werden können.

Bis zu 40-fache Super-Zeitlupe

Die beiden Cyber-shot-Kameras zeichnen Videos auf Wunsch 40-fach langsamer auf. Vor der Aufnahme können 250 Bilder, 500 Bilder oder 1.000 Bilder pro Sekunde gewählt werden. Zudem besteht noch die Qual der Wahl beim Wiedergabe-Format: 25p und 50p sind möglich. Entscheiden muss man sich zudem, wenn es um die Nutzung der Aufnahme-Taste geht. Sie kann entweder verwendet werden, um mit dem Finger die Aufnahme zu starten oder um das Ende der Aufnahme festzulegen. Bei letzterer Variante speichert die Kamera die zwei bis vier Sekunden vor dem Drücken der Taste auf die Speicherkarte. Zwei Sekunden mit 1.000 Bildern pro Sekunde in 25p ergeben ungefähr 80 Sekunden Film bei normaler Wiedergabe.

Schneller Verschluss

Der DRAM-Chip ermöglicht der RX100M4 und der RX10M2, in Verbindung mit dem Sensor schnelle Motive einzufangen. Mit 16 Bildern pro Sekunde kann die RX100M4 aufwarten. Auch der RX10M2 entgeht mit 14 Bildern pro Sekunde nichts. Gerade weil der Sensor im Expresstempo ausgelesen werden kann, sind Verschlusszeiten von 1/32.000 Sekunde möglich.

4K-Videos

Beide Kameras sind die ersten Cyber-shot Modelle von Sony, die in der Lage sind, 4K-Signale (3.840 x 2.160) intern aufzuzeichnen. In 4K sind so Datenraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich. Bei Full HD sind es 50 Megabit. Einzig in der Aufzeichnungsdauer unterscheiden sich die beiden neuen Kameras. Die RX10M2 kann bis zu 29 Minuten in 4K-Qualität aufnehmen. Die RX100M4 ermöglicht immerhin rund fünf Minuten am Stück in höchster Qualität. Beide Kameras bieten zudem die Möglichkeit, während der 4K-Video-Aufnahme Fotos mit 16,8 Megapixeln zu machen.

Design und Autofokus

Die RX100M4 bleibt dem Design der RX100-Familie treu. Zur Ausstattung gehören das Zeiss-Objektiv Vario-Sonnar T* 24-70 Millimeter mit einer Anfangsblende von 1.8.

Die RX10M2 setzt auf das Zeiss-Objektiv Vario-Sonnar T* 24-200 Millimeter mit einer durchgehenden Blende von 2.8.

Beide Kameras sind mit einem fein auflösenden XGA-OLED-Sucher ausgestattet, der eine Auflösung von 2,35 Millionen Pixel bietet. Erneut setzt auch die RX100M4 auf den Pop-Up-Sucher der RX100M3 mit Zeiss-T*-Beschichtung, der auf Wunsch im Inneren der Kamera verschwindet.

Beide Kameras verfügen über einen weiterentwickelten „Fast Intelligent“-Autofokus, der innerhalb von 0,09 Sekunden via Kontrastmessung selbst schnelle Motive einfängt. Auch die Schärfenachführung gelingt dank neuer Autofokus-Algorithmen.

Weitere Funktionen

Mit WiFi, NFC und dem direkten Zugang zum PlayMemories Camera Apps bleiben keine Online-Wünsche offen.

Mit einigen frei konfigurierbaren Tasten passen sich beide Kameras den individuellen Wünschen ihrer Besitzer an. Die RX10M2 ist zudem wegen ihrer robusten Bauweise gegen Feuchtigkeit und Staub geschützt.

Preise und Verfügbarkeit

Die Kamera DSC-RX100M4 von Sony kostet 1.150 Euro (UVP), die DSC-RX10M2 schlägt mit 1.600 Euro zu Buche. Beide Geräte sind ab dem Sommer 2015 erhältlich.

Details zum neuen Sony-Kamera-Flaggschiff α7RII finden Sie auf der nächsten Seite.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43454905 / Technologien & Lösungen)