Suchen

CES 2017 Somfy drängt mit „One“ in IT-Security-Hoheitsgebiete vor

Autor: Sylvia Lösel

Videoüberwachung, Einbruchmelder, Sirene und Zentralalarm – Somy stellt mit One eine Sicherheitslösung für's Zuhause vor, die sich auch sehen lassen kann.

Firmen zum Thema

Sieht aus wie eine Lautsprecherbox, ist aber ein Überwachungssystem: Somfy One
Sieht aus wie eine Lautsprecherbox, ist aber ein Überwachungssystem: Somfy One
(Bild: Somfy)

Der französische Haus-Automations-Spezialist Somfy stellt mit der Somfy One eine Sicherheitslösung mit Videoüberwachung und Alarmfunktion vor.

Das Herzstück des Gerätes ist die Full-HD-Kamera (1.080p) mit achtfachem Zoom und einer 130-Grad-Weitwinkel-Linse, deren Nachtsichtweite sechs Meter beträgt. Ergänzt wird die Kamera um einen Lautsprecher mit Mikrofon. Erkennt die Kamera Bewegung, zeichnet sie zehnsekündige Video-Clips auf und speichert diese 24 Stunden in der Cloud. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Option zur kontinuierlichen Aufzeichnung und Speicherung in der Cloud nutzen.

Bildergalerie

Abschreckung und Alarm

Ist das System aktiviert, geht die 100-dB-Sirene los, sobald Bewegung erkannt wird, und schreckt so Eindringlinge ab. Somfy One ist kompatibel mit weiterem Zubehör, wie zum Beispiel einem kleinen Gerät, das so programmiert ist, dass der Alarm beim Eintreffen der Eigentümer deaktiviert wird.

Eine zusätzliche Plus-Version ist mit einem Akku und einem Notkommunikationsmodus versehen, das bei Strom- und Internetausfällen aktiviert wird. Außerdem verfügt die Plus-Version über eine lokale Speichermöglichkeit auf SD-Karte bei Internetausfall, einen Sicherungs-Akku im Falle eines Stromausfalls sowie über Stromausfallwarnungen.

Über die entsprechende Somfy-Protect-App (iOS oder Android) können Gruppen von Benutzern mit bestimmten Rechten versehen werden. So können diese beispielsweise eine Benachrichtigung per E-Mail oder SMS erhalten. Das Gerät arbeitet mit den Wireless-Standards 802.11 b/g/n (2.4 GHz), Radio Somfy Protect 868 Mhz und ist Bluetooth-fähig.

Mit einem Klick in der Somfy Protect App können auch professionelle Sicherheitsdienste aktiviert werden. Dieser Service wird ab 9,99 Euro im Monat bereitgestellt. Mit Hilfe eines Sprachassistenten kann das Gerät ebenfalls gesteuert werden.

Die Somfy One kann nicht nur deaktiviert werden, Kamera und Mikrofon können auch mittels einer elektrischen Klappe sicher verschlossen und bedeckt werden.

Die Somfy One wird im zweiten Quartal 2017 in Europa erhältlich sein, Preise sind noch nicht bekannt.

(ID:44445701)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin