Untersuchung von Nikon mit 4.000 Teilnehmern Smartphones, Tablets & Co. gehen in Männerhänden leichter kaputt

Redakteur: Ira Zahorsky

Sind Männer die größeren Grobmotoriker? Einer europäischen Untersuchung von Nikon zufolge: ja. Die Studie ergab, dass Männer im Umgang mit technischen Geräten deutlich ungeschickter sind als Frauen. Schaden pro Mann: 2.675 Euro.

Firmen zum Thema

Männer beschädigen im Laufe ihres Lebens technische Geräte im Wert von 2.675 Euro.
Männer beschädigen im Laufe ihres Lebens technische Geräte im Wert von 2.675 Euro.
( © Scanrail - Fotolia)

Nikon befragte 4.057 Europäer (Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Schweden) zum Thema Beschädigungen an technischen Geräten. Der europäische Durchschnittsmann besitzt technische Geräte im Wert von 3.100 Euro. Dazu zählen alle gängigen technischen Geräte, das heißt Fernsehgeräte, Laptops, Kameras, Smartphones, Uhren, Tablets, DVD-Player, Spielekonsolen, digitale Audio-Player, Stereo- oder tragbare Lautsprecher, Kopfhörer und E-Reader.

Fast die Hälfte aller Männer (43 Prozent) hat in den letzten fünf Jahren mindestens ein technisches Gerät beschädigt, ein Drittel davon in einem Maße, dass die wertvolle Habe nicht mehr reparabel war. Die Summe von 2.675 Euro ergibt sich von einem durchschnittlichen Schaden von 44 Euro pro Jahr malgenommen mit der durchschnittlichen Lebenserwartung laut Weltgesundheitsorganisation (ab einem Alter von 18 Jahren) von 60,8 Jahren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Laptops, Smartphones, Kameras, Tablets und E-Reader erliegen häufig einem vorzeitigen Schicksal bei dem Versuch, mit dem rasanten Tempo des modernen Lebens Schritt zu halten. Vier von zehn Männern (39 Prozent), die in den letzten fünf Jahren technische Geräte beschädigt haben, ließen das Gerät auf den Boden fallen.

Die zweithäufigste Ursache waren Schäden durch spielende Kinder (8 Prozent). Ebenso häufig sind Flüssigkeiten die Übeltäter. Acht Prozent der Befragten gaben zu, sie hätten das Gerät in ein Getränk fallen lassen oder ein Getränk darüber verschüttet. Weitere sechs Prozent setzten sich versehentlich darauf, und einer von 20 Befragten beschädigte das Gerät, indem er es etwas zu forsch auf den Schreibtisch beförderte oder einem Freund zuwarf.

Auch wenn sie generell sorgsamer mit ihren technischen Geräten umgehen, lassen Frauen diese doppelt so oft in die Toilette fallen wie Männer (6 Prozent vgl. mit 3 Prozent). Männer hingegen sind unordentlicher und erleben mehr Missgeschicke durch verschüttete Lebensmittel (4 Prozent vgl. mit 3 Prozent).

Laptops sind das von uns Europäern am häufigsten beschädigte Gerät (26 Prozent), gefolgt von Smartphones (21 Prozent) und Kameras (18 Prozent).

(ID:42502365)