Smartphones mit Superkräften? Smartphone-Duo: LG erweitert X-Produktreihe

Autor: Sarah Böttcher

LG bringt zwei neue Smartphones der Produktreihe „X“ in den Handel. Die Modelle „X power“ und „X mach“ ergänzen die bereits vorgestellten Modelle „X cam“ und „X screen“ und erweitern so das Portfolio des Herstellers.

Firmen zum Thema

Das Design sowie die Ausführungen der Smartphones „X power“ und „X mach“ orientieren sich an dem aktuellen X-Men-Film „Apocalypse“.
Das Design sowie die Ausführungen der Smartphones „X power“ und „X mach“ orientieren sich an dem aktuellen X-Men-Film „Apocalypse“.
(Bild: LG)

Das Design sowie die Ausführungen der Smartphones „X power“ und „X mach“ orientieren sich an dem aktuellen X-Men-Film „Apocalypse“. Der Hersteller arbeitet eng mit 20th Century Fox zusammen, um seine Produktreihe zu vermarkten. Das neue Smartphone-Duo soll zudem Kunden ansprechen, die die LG-X-Produktfamilie bereits kennengelernt haben.

„Wie die X-Men verfügt jedes Smartphone der X-Familie über eine herausragende Fähigkeit“, erklärt Udo Sekulla, Director Sales und Marketing Mobile Communications bei LG Deutschland. „Wir glauben, dass die Zusammenarbeit mit 20th Century Fox das Markenzeichen der X-Serie verstärkt.“

Bildergalerie

Das „X power“

Als Vorbild für das „X power“ diente Professor X. Das spezielle Feature des „X power“ ist, ganz in Anlehnung an die Fähigkeiten von Professor X, die lange Haltbarkeit sowie die Schnellladetechnologie des 4.100-mAh-Akkus, welche die Ladezeit auf die Hälfte verkürzen soll.

Das Gerät verfügt über einen 16 Gigabyte großen internen Speicher und einen zwei Gigabyte großen RAM. Zudem kann über einen Micro-SD-Slot eine Speicherkarte mit bis zu zwei Terabyte eingelegt werden.

Das Smartphone unterstützt LTE Cat 4 sowie UMTS. Zudem ist es USB-2.0-, NFC- und Bluetooth-4.2-fähig. Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 13 Megapixel. Die Frontkamera schießt Bilder mit fünf Megapixel.

Als Betriebssystem ist Android 6.0 Marshmallow aufgespielt. Das „X power“ besitzt ein 5,3-Zoll-HD-Display und hat einen 1,3-Gigahertz-Quadcore-Prozessor verbaut. Das Smartphone wiegt 139 Gramm und seine Maße betragen 148,9 x 74,9 x 7,9 Millimeter. Es ist ab sofort in den Farben Gold, Indigo, Titan und Weiß verfügbar.

Das „X mach“

Das „X mach“ zeichnet sich durch seinen 1,8-Gigahertz-Hexacore-Prozessor aus, der Datenübertragungsgeschwindigkeiten auf dem Niveau von LTE Cat 9 unterstützt. Sein Quad-HD-IPS-Quantum-Display misst 5,5 Zoll.

Die Hauptkamera des „X mach“ ist mit einer Auflösung von 12,3 Megapixeln etwas geringer, als die des „X power“. Dafür löst die Frontcam mit acht Megapixeln auf. Das „X mach“ ist mit drei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte internem Speicher besser ausgestattet als das „X power“.

Der Akku des Geräts kann ausgetauscht werden. Im Vergleich zum „X power“ (4.100 mAh) ist dieser mit 3.000 mAh jedoch deutlich schwächer. Auch in diesem Smartphone dient als Betriebssystem Marshmallow von Android und es ist USB-2.0-, NFC- und Bluetooth-4.2-fähig.

Das „X mach“ misst 149,1 x 76,5 x 8,9 Millimeter, wiegt 155 Gramm und ist in den Farben Titan und Weiß bereits im Handel verfügbar.

(ID:44114407)

Über den Autor

 Sarah Böttcher

Sarah Böttcher

Online CvD & Redakteurin bei IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien