Aktueller Channel Fokus:

Distribution

BlackBerry-Studie

Sicherheitsbedenken bei IoT

| Autor: Heidemarie Schuster

Zwar sorgen sich Unternehmen um die IT-Sicherheit bei der Digitalen Transformation, dennoch haben nicht einmal die Hälfte eine Strategie.
Zwar sorgen sich Unternehmen um die IT-Sicherheit bei der Digitalen Transformation, dennoch haben nicht einmal die Hälfte eine Strategie. (Bild: Pixababy)

Eine Studie von BlackBerry Limited hat ergeben, dass beim Einsatz von IoT-Anwendungen in Unternehmen die größte Sorge der IT-Sicherheit gilt.

Bei der weltweiten Studie „Securing the Enterprise of Things: Opportunity for securing IoT with a unified platform emerging as IoT popularity grows” von BlackBerry Limited und dem Marktforschungsunternehmen 451 Research, wurden IT-Entscheider zum Einsatz von Internet-of-Things-Anwendungen (IoT) in Unternehmen befragt. Dabei kam heraus, dass 78 Prozent der Befragten Interesse an einer Lösung haben, um alle Endpunkte an einem Ort zu verwalten.

63 Prozent gaben an, dass die Sicherheit das wichtigste Anliegen bei digitalen Technologien und Prozessen ist. Allerdings verfügen nur 37 Prozent der Befragten tatsächlich über eine formelle Strategie zur Digitalen Transformation. Laut der Umfrage sind Organisationen am wenigsten auf externe Bedrohungen vorbereitet, obwohl fast zwei Drittel (61 Prozent) Hacker und Cyber-Angriffe als größte Sorge bezeichnen.

39 Prozent der Befragten aus Organisationen mit mehr als 10.000 Beschäftigten offenbarten, dass eine mangelnde Zusammenarbeit zwischen internen Abteilungen eine potenzielle Barriere für ein Unified Endpoint Management darstellt. Bei den Befragten aus mittelgroßen Unternehmen waren sogar 51 Prozent dieser Ansicht.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44957796 / Studien)