Auf Leistung getrimmt Shuttle kündigt High-End-Barbone an

Redakteur: Erwin Goßner

Schwarz soll es sein, kompakt und stylisch obendrein, und wenn die Innereien ebenfalls vom Allerfeinsten sein sollten, dann muss auch die Hülle etwas Besonderes sein. Diesem Anspruch möchte Shuttle mit einem weiteren Barebone der XPC-Baureihe gerecht werden.

Firmen zum Thema

Das XPC Barebone SD39P2 von Shuttle.
Das XPC Barebone SD39P2 von Shuttle.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Markführer im Bereich Barebones und Mini-PCs zielt mit seiner jüngsten Kreation auf den anspruchsvollen User ab, der auch bereit ist, viel Geld in höchste Leistung und beste Ausstattung zu investieren. Als Nachfolger des früheren Highend-Modells SD36 bietet der XPC Barebone SD39P2 Unterstützung für Intels Dual- und Quad-Core-Prozessoren und maximal acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Für Enthusiasten besteht zudem die Möglichkeit der Leistungssteigerung über erweiterte BIOS-Einstellungen.

Der jüngste Mini-PC von Shuttle basiert auf einem Mainboard mit Sockel 775 und 975X/ICH7-R-Chipsatz von Intel. Vier Speicherbänke für DDR2-800-Module, die im Dual-Channel-Modus betrieben werden können, sowie ein 16x-PCI-Express-Slot für Grafikkarten wie die ATI Radeon X1900XTX oder Nvidias Geforce-Modelle 7950GX2/8800GTX gehören zur Standardausstattung. Im Gehäuse finden bis zu drei SATA300-Festplatten Platz, die im Verbund als RAID 0, 1, 5 oder 10 angesteuert werden können. Ein externer SATA-Anschluss, Gigabit-LAN, USB 2.0 und Firewire sowie Acht-Kanal-High-Definition-Audio komplettieren die Ausstattung.

Bildergalerie

Die Einführung des XPC Barebone SD39P2 ist bis spätestens Ende März geplant. Die Auslieferung an den Fachhandel erfolgt über die Distributoren Actebis Peacock, Api, B.Com, COS, Ingram Micro, Lion und Wave. Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle beträgt 499 Euro.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2002806)