Bleiben Sie mit dem Newsletter von egovernment-computing.de auf dem Laufenden.
newsletter

Sehr geehrter Leser,

Manfred Klein, Redaktionsleiter eGovernment Computingauch 2018 haben wir wieder interessante Webcast-Angebote im Programm. So beschäftigen wir uns Dienstag, den 20. März, um 10 Uhr mit der Frage, wie digitale Technologien den Arbeitsalltag in Behörden und Verwaltungen verändern werden. Hier geht's zur kostenlosen und unverbindlichen Anmeldung

Was sich sonst noch rund um die Themen eGovernment und Digitalisierung getan hat, finden Sie wie immer in unserem Newsletter. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Herzlichst, Ihr Manfred Klein

Chefredakteur eGovernment Computing

Anzeige

OB-Barometer 2018
Die vier wichtigsten Themen für Städte und Kommunen
Das Deutsche Institut für Urbanistik hat Bürgermeister großer deutscher Städte nach ihren vier aktuell größten Herausforderungen befragt. weiterlesen
NRW kooperiert mit BIS
NRW-Digitalminister erklärt Cyber-Sicherheit zur Chefsache
Der nordrhein-westfälische Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und BSI-Präsident Arne Schönbohm haben eine Absichtserklärung zur engeren Zusammenarbeit in Fragen der IT-Sicherheit unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit soll der verbesserte Schutz von Bürgern, Unternehmen und Verwaltungen in NRW sein. weiterlesen
eGovernment kommt noch nicht überzeugend an
Die meisten erledigen Behördensachen vor Ort
Zwei von drei Deutschen hatte in den letzten zwölf Monaten Angelegenheiten mit Behörden zu regeln. Nur jeder zehnte nutze dazu das Internet, so das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos. weiterlesen
Breitbandausbau
Landkreise wollen Glasfaser konsequent bis ins Haus
Die deutschen Landkreise setzen beim Breitbandausbau in den ländlichen Regionen auf eine konsequente Verlegung von Glasfaserkabel, die nicht am Bürgersteig endet. Der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, forderte am Montag in Berlin, die Glasfaser müsse tatsächlich bis in die Häuser der Bewohner oder die Betriebe verlegt werden. weiterlesen
Die beliebtesten Artikel

Kein Digitalisierungs­ministerium, aber eGovernment-Agentur

Freistaat eröffnet sein LSI und startet neue eGovernment-Strategie

Trainingsplatz für Sicherheitsexperten

Die DSGVO und ihre Bedeutung für öffentliche Institutionen

Zürich will Digitalisierung vorantreiben
Stadt legt strategische Planung für eGovernment fest
Die Stadt Zürich hat auf einer Pressekonferenz die strategische Planung der Stadt für die Jahre 2018 bis 2021 vorgelegt. Die Planung widmet sich auch den Themenfeldern Digitalisierung und eGovernment. Auf der Pressekonferenz erklärte der Stadtrat und Finanzvorstand der Stadt Zürich, Daniel Leupi, die Digitalisierung sei sowohl für die ganze Stadt wie auch für das Finanzdepartement ein zentrales Thema. weiterlesen
Governikus KG und inovoo GmbH arbeiten zusammen
eAkte automatisch befüllen
Die inovoo GmbH und die Governikus GmbH & Co. KG haben eine Zusammenarbeit vereinbart, die die Kommunikationsplattform MultiMessenger mit neuen Funktionalitäten erweitert. Die Multikanalplattform soll demnächst unter anderem über KI-Funktionalitäten verfügen, wie die beiden Unternehmen ankündigten. weiterlesen
Telekom und Nokia testen Network Slicing in der Praxis
5G-Testfeld im Hamburger Hafen läuft
Im Hamburger Hafen testen Deutsche Telekom und Nokia ab sofort 5G-Anwendungen im industriellen Umfeld. Dabei sollen unter anderem Ampelanlagen gesteuert und Umweltmessdaten in Echtzeit erhoben werden. weiterlesen
Digital gegen Kriminalität
Intelligente Kameras sollen Mannheim schützen
Es ist ein viel beachtetes Pilotprojekt: Ein Computerprogramm soll künftig in Mannheim quasi selbstständig Straßenkriminalität erkennen und Polizisten alarmieren. Taugt das Konzept auch für andere Kommunen? weiterlesen
Für Bürger, Wirtschaft, Öffentliche Verwaltung und Aufsichtsbehörden
Beobachtungsstelle vernetzt Blockchain-Experten
Eine Beobachtungsstelle für Blockchain-Technologien hat die EU-Kommission ins Leben gerufen. Diese soll Informationen sammeln, Trends beobachten und das ökonomische Potenzial von Blockchain ausloten. weiterlesen
Personalie
Paul Parker unterstützt die SolarWinds-Kunden im Öffentlichen Sektor
Paul Parker ist Cheftechnologe des Geschäftsbereichs für Regierungsbehörden auf Bundes- und Landesebene bei SolarWinds. Parker bringt mehr als 22 Jahre Erfahrung in der Führung auf Regierungsbehörden spezialisierter IT-Unternehmen mit. weiterlesen
Verbrechen verhindern, Kommunen schützen und Leben retten
Fünf Möglichkeiten digitale Beweismittel optimal zu nutzen
weiterlesen
Aktuelle Bildergalerien auf eGovernment Computing

Der eGovernment Summit 2017

Deutschlands eGovernment-CIOs

eGovernment-Gesetz in den Bundesländern

Rathaus-Rätsel (und Auflösung)

Intelligente Kameras sollen Mannheim schützen
Kommentar zu: Intelligente Kameras sollen Mannheim schützen
Diese Technologien gibt es schon lange außerhalb der EU. Warum müssen hier Räder immer wieder neu erfunden werden, anstatt auf vorhandene Lösungen zu setzen und diese an die konkreten Anforderungen anzupassen. weiterlesen
Kein Digitalisierungs­ministerium aber eGovernment-Agentur
RE: Kein Digitalisierungs­ministerium aber eGovernment-Agentur
Schaffe man sich erst einmal ein ordentliches Internet Gesetz an und keine Sammlung die man sich zusammen kratzen muss. Bis nach Brasilien rannte die internationale Presse um sich das brasilianische Wunderwerk anzusehen. weiterlesen
Facebook Logo Twitter Logo Xing Logo Googleplus Logo LinkedIn Logo
Datenschutz
weitere eGovernment-Computing Newsletter
Persönliche Daten ändern
Kontakt
Mediadaten

Impressum:

Vogel IT-Medien GmbH | Geschäftsführer: Werner Nieberle
Firmensitz: August-Wessels-Str. 27, 86156 Augsburg | Tel. +49 821-2177-0, Fax -150, E-Mail: zentrale@vogel-it.de
Registergericht: Handelsregister Augsburg | Registernummer: HRB 11943
Umsatzsteueridentifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 127502716
Organträger: Vogel Business Media GmbH & Co.KG
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 RStV: Manfred Klein (Anschrift wie oben)




Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Dieser Newsletter wurde verschickt an die E-Mail-Adresse unknown@unknown.invalid
Sollten Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, können Sie sich hier abmelden.