Aktueller Channel Fokus:

TK & UCC

Software-Defined Wide Area Networking

SD-WAN: Eine zukunftsweisende Lösung für Unternehmen!

| Autor / Redakteur: Michael Hartmann / Andreas Donner

Je später Unternehmen prüfen, ob SD-WAN eine geeignete Lösung ist, desto höher werden die Hürden bei der Einführung, sagt Michael Hartmann von GTT Communications.
Je später Unternehmen prüfen, ob SD-WAN eine geeignete Lösung ist, desto höher werden die Hürden bei der Einführung, sagt Michael Hartmann von GTT Communications. (Bild: wmp-wizard-media - Fotografie-Schepp / GTT Communications)

Viele IT-Verantwortliche fragen sich, ob der Umstieg auf SD-WAN auch für ihr Unternehmen sinnvoll ist und wie er gelingen kann? Sind diese beiden Fragen beantwortet, stellt sich unweigerlich die Frage nach dem besten Zeitpunkt für eine Umstellung.

Momentan stehen viele Unternehmen, die mit virtuellen Netzwerken arbeiten, vor großen Herausforderungen. Durch die stetig voranschreitende Digitalisierung und wachsende Vernetzung im Unternehmensbereich kristallisieren sich verschiedene IT-Hürden heraus, die für Unternehmen zu Problemen werden könnten:

Wie soll eine Koexistenz von neuen und alten IT-Systemen innerhalb eines Unternehmens umgesetzt werden, damit sich eine Symbiose entwickelt und nicht abgeschottete Datensilos entstehen? Wie kann das Netzwerk eine Cloud First Strategie unterstützten? Wie bekommt man immer mehr Bandbreite zu möglichst geringen Kosten? Wie kann man ein sicheres und verlässliches Netzwerk in einer Cloud-Umgebung einrichten? Unterstützt das Netzwerk die M&A-Strategie des Unternehmens, um schnell viele Büros zu integrieren? Und, kann man die Vernetzung einer Vielzahl von Bürostandorten vereinfachen?

Eine aktuelle Technologie, die für diese Fragen und Hürden Antworten und Lösungen bietet kann, ist SD-WAN!

SD-WAN – eine Definition

Dabei ist SD-WAN (Software-Defined Wide Area Network) ein Ansatz, ein Unternehmensnetzwerk zu installieren, das SDN (Software-Defined Networking) nutzt. Damit ist es möglich, den Datenverkehr direkt in der Anwendung zu managen – der reguläre Router wird dabei durch eine virtuelle Hardware-Lösung ersetzt.

So kann flexibles SDN bestmöglich genutzt werden. Zudem ist eine zentrale Kontrolle und Steuerung mit SD-WAN, sowie das Management des Datenverkehrs auch in der Cloud über verschiedene Verbindungen in Echtzeit möglich. SD-WAN erkennt, im Gegensatz zu traditionellen Routern, die Quelle und den Zielort von Applikationen und kann somit den Traffic unterschiedlich leiten.

Mit SD-WAN ist es also durch Split Path Routing und Dynamic Path Control möglich, verschiedene WANs in einer gemeinsamen Domain zusammenzubringen. Bei verschiedenen Anbietern ist es dann sogar realisierbar, High Priority Internet Traffic priorisiert durch die Cloud zu schicken. SD-WAN stellt somit eine Weiterentwicklung des klassischen WANs dar, schreibt auch Gartner in Digital Business and Cloud Demand New WAN Architecutres: „Um dem Bedarf für cloudbasierte öffentliche Businessinitiativen zu decken, muss das WAN von Grund auf umgestaltet werden. Wer diese Entwicklung verpasst, der wird eine negative User-Experience zu spüren bekommen, sowohl intern als auch von externen Kunden“. Zudem schätzt Gartner, dass bis Ende 2019 30 Prozent aller Unternehmen auf SD-WAN umgestellt haben werden; Ende 2015 waren es noch weniger als 1 Prozent.

SD-WAN – die Vorteile

Wer sich entschließt, auf SD-WAN umzusteigen, den erwarten diverse grundlegende Vorteile: SD-WAN bietet einen neuen, effizienteren und kostenreduzierten Ansatz von Filialanbindungen. Des Weiteren bietet es die Möglichkeit, verschiedene Verbindungen einheitlich zu managen und zu kontrollieren – vom VPN bis zum lokalen Intranet. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Performance der Technologie und eine niedrige Latenzzeit – Aspekte, die Unternehmen ebenfalls einen deutlichen Nutzen bringen.

Manche SD-WAN Anbieter eröffnen ihren Kunden auch noch zusätzliche Services wie zum Beispiel Security, WAN-Optimierung, die Auswahl der schnellsten oder billigsten Route und so genannte Local Cloud Angebote.

Überlegungen vor der Anbieterwahl

Damit eine Umstellung auf SD-WAN für ein Unternehmen sinnvoll und effizient gelingt, gilt es, möglichen Stolperfallen geschickt auszuweichen: Unternehmen müssen prüfen, wie sie SD-WAN nutzen können und ob es für ihre Belange sinnvoll ist. Neben einer Möglichkeit zur Kostenreduzierung bietet SD-WAN vor allem auch „Mehr zum selben Preis“. Für den Fall, dass im konkreten Anwendungsfall des Unternehmens dieses „Mehr“ nicht benötigt wird, wäre es auch möglich eine simplere Lösung, wie etwa ein IPSEC Netzwerk zu nutzen.

Eine weitere Hürde könnte der SD-WAN-Anbieter sein. Bevor man sich für eine Lösung entscheidet, ist es wichtig zu überprüfen, wie weit entwickelt das Angebot des jeweiligen Providers ist. Im immer größer werdenden Markt gibt es auch viele kleinerer Anbieter, deren Netzwerk unter Umständen nicht robust und effektiv genug ist.

Das SD-WAN eines guten Anbieters verwaltet die Verbindungen zu den Applikationen intelligent, vereint öffentliche und privat zugängliche Netzwerke in einem dynamischen Applikationsnetzwerk und stellt sicher, dass der Traffic über den schnellsten Weg geleitet wird. Zudem sollte sich das Netz der Cloud-Struktur kontinuierlich anpassen und sich selbstständig re-routen, um den Datenfluss zwischen lokalen Büros und der Private-Cloud-Umgebung des Unternehmens zu optimieren und Anwendungen aus der Public Cloud zu beschleunigen.

Abschließend sollte der eigene Anwendungsfall gecheckt werden. Verschickt das Unternehmen vor allem verschlüsselten Traffic oder lediglich lokalen oder nationalen Traffic, ist SD-WAN unter Umständen nicht die geeignete Lösung – es sei denn, das Unternehmen plant zum Beispiel die Nutzung eines weit entfernten Cloud Services.

Mit SD-WAN durchstarten? Eine Checkliste

Bevor die endgültige Entscheidung zu einer Umstellung auf SD-WAN fällt, kann diese Checkliste bei der Auswahl des Anbieters und des Angebots helfen:

  • Reduziert die betreffende SD-WAN-Lösung die Kosten (kurz- oder langfristig) und/oder steigert sie die Performance/Flexibilität?
  • Ist die betreffende Lösung API-betrieben? Hat sie eine Single Code Base?
  • Kann der Provider die passenden Transportsysteme bereitstellen, also zum Beispiel ein privates Netzwerk oder Breitbandinternet? Wie gut ist der Support? Welche SLAs werden verwendet?
  • Welches SaaS Routing nutzt das Unternehmen? Hosten Sie in Europa (niedrige Latenzzeit) oder in anderen Kontinenten (hohe Latenzzeit)? Wie gut funktioniert der Datenverkehr in weltweiten Netzwerken mit der betreffenden Lösung?
  • Erlaubt es die betreffende Lösung, lokale Anwendungen zu rationalisieren, wie etwa Druck- oder E-Mail-Server? Lässt die Lösung lokale Firewalls zu?
  • Stellt die betreffende SD-WAN-Lösung Path Conditioning, Virtual Overlay, oder Shaping zur Verfügung? Und welche Sichtbarkeit und welches Reporting sind verfügbar?
  • Wie gut funktioniert die Übertragbarkeit? Kann die betreffende Lösung mit multiplen Netzwerken arbeiten? Sind die Pfade für die beste Performance oder die niedrigsten Kosten beim zugrundeliegenden Netzbetreiber optimiert?
  • Wie lange gibt es die betreffende SD-WAN Lösung des Providers schon? Wurde die Lösung selbst entwickelt oder übernommen? Wie ausgereift ist die Servicebereitstellung der verschiedenen Funktionen?

SD-WAN: Hürden überwunden?

Gartner schätzt, dass bis 2020 mehr als 50 Prozent der WAN Edge Infrastructure Refresh Initiatives auf SD-WAN-Basis laufen werden und nicht mehr über traditionelle Router – aktuell beträgt der SD-WAN Anteil weniger als zwei Prozent. SD-WAN ist daher eine Lösung, mit der sich viele Unternehmen in naher Zukunft beschäftigen sollten – vor allem, weil es sich abzeichnet, dass SD-WAN imstande ist, Lösungen auf sehr viele aktuelle IT-Fragestellungen zu bieten.

Unternehmen sollten daher frühzeitig prüfen, ob SD-WAN eine geeignete Lösung ist – bevor die Hürden zu unüberwindbaren, oder zumindest sehr kostspieligen und verlustreichen Mauern werden.

Über den Autor

Michael Hartmann ist Senior Vice President DACH & CEE bei GTT Communications.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45661355 / Cloud)