Synology Diskstation DS1821+ Schnelles 8-Port-NAS mit AMD-Power

Autor Klaus Länger

Synology stellt mit der Diskstation DS1821+ eine erweiterbare NAS-Lösung mit acht Einschüben im Desktop-Format vor, die mit ihrem AMD-Ryzen-Prozessor eine deutlich höhere Leistung liefern soll, als das Vorgängermodell.

Firmen zum Thema

Die Synology Diskstation DS1821+ nutzt einen AMD Ryzen V1500B mit vier Cores als Prozessor. Er soll die doppelte Rechenleistung der beim Vorgänger eingesetzten Atom-CPU liefern.
Die Synology Diskstation DS1821+ nutzt einen AMD Ryzen V1500B mit vier Cores als Prozessor. Er soll die doppelte Rechenleistung der beim Vorgänger eingesetzten Atom-CPU liefern.
(Bild: Synology)

Viele kleine Unternehmen oder Zweigstellen sowie Freiberufler benötigen einen zentralen Datenspeicher mit hoher Kapazität, verfügen aber nicht über einen eigenen Serverraum mit Racks. Für diese Anwender bringt Synology mit der Diskstation DS1821+ eine NAS-Lösung auf den Markt, die mit ihren acht Einschüben für 2,5- oder 3,5-Zoll-HDDs oder SSDs eine Maximalkapazität von 128 TB erlaubt und zudem noch via eSATA den Anschluss von zwei Expansionseinheiten DX517 ermöglicht. Diese bieten noch jeweils fünf Laufwerken Platz. Mit dem Synology DiskStation Manager (DSM) werden nicht nur JBOD und die gängigen RAID-Level unterstützt, sondern zusätzlich noch Synology Hybrid Raid (SHR). Damit können Anwender Speicherarrays aus Laufwerken mit unterschiedlicher Kapazität aufbauen.

Der in der Diskstation DS1821+ eingesetzte AMD Ryzen V1500B verfügt über vier Cores und acht Threads. Mit ihm sind laut Synology um 177 Prozent höhere 4K Random Read IOPS und ein 76 Prozent schnelleres sequentielles Schreiben möglich, als beim Vorgängermodell Synology DS1819+ mit Intel Atom C3538. Der 4 GB große ECC-Arbeitsspeicher der DS1821+ kann zudem auf bis zu 32 GB aufgerüstet werden, etwa um die Virtualisierungsfunktion besser nutzen zu können.

Bildergalerie

Optionaler NVMe-Cache und 10GbE

Die Zugriffsgeschwindigkeit auf die Daten kann durch den Einsatz von NVMe-SSDs als Cache noch weiter gesteigert werden. Die Diskstation DS1821+ bietet dafür zwei M.2-2280-Schnittstellen auf dem Mainboard. Für die Netzwerkanbindung stehen vier GbE-Ports bereit. Ein PCIe-Slot erlaubt zusätzlich den Einbau einer 10-Gbe-Karte. Mit ihr sind laut Hersteller 2312,97 MB/s beim sequentiellen Lesen und 1149,89 MB/s beim sequentiellen Schreiben möglich. Das Betriebssystem DSM bietet die Möglichkeit über den Paket-Manager eine ganze Reihe von Applikationen zu installieren, mit denen sich die Diskstation nicht nur als Backup- oder Replikationsziel nutzen lässt, sondern auch als Kommunikationszentrale mit Synology Office, Mailserver, Chat und Kalender.

Die Synology Diskstation DS1821+ ist ab sofort verfügbar und kostet ab 998 Euro (UVP).

(ID:47036836)