Aktueller Channel Fokus:

Drucker & MPS

Parallels Remote Application Server 17

Schnellere Anwendungsstarts und mehr Sicherheit

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Parallels RAS 17 integriert mit Google Authenticator einen Mechanismus für die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA).
Parallels RAS 17 integriert mit Google Authenticator einen Mechanismus für die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA). (Bild: Parallels)

Der Parallels Remote Application Server (RAS) 17 soll Service-Providern und Unternehmen das End-User-Computing vereinfachen. Die neue Version verspricht schnellere Anwendungsstarts, zusätzliche Sicherheits-Features und eine benutzerfreundliche, zeitsparende Verwaltung von Microsoft RDS, VDI sowie DaaS.

Parallels RAS 17 ist eine All-in-one-Lösung, mit der Endverbraucher Geschäftsapplikationen schneller, zuverlässiger und skalierbar innerhalb einer oder mehrerer Clouds nutzen können.

Für Service-Provider und Unternehmen sollen erweiterte Management- und Deployment-Funktionen zur Verfügung stehen, darunter neue Methoden zur Steuerung von Desktop as a Service (DaaS), Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und Microsoft Remote Desktop Services (RDS).

„Parallels RAS 17 bietet Unternehmen mehr Sicherheit, Leistung und Übersichtlichkeit. Virtuelle Desktops und Anwendungen können nahtlos und kostengünstig verwaltet und für jeden Benutzer oder jedes Gerät auf der ganzen Welt bereitstellt werden. Mitarbeiter mit iPhone, iPad und Android-Geräten können sogar vertraute Touch-Gesten verwenden, um problemlos mit virtuellen Dateien zu arbeiten und von überall aus produktiv zu sein“, sagt Nick Dobrovolskiy, Parallels Senior Vice President of Engineering and Support.

Session Pre-Launch

Die Funktion Session Pre-Launch soll laut Hersteller Zeit für Benutzer und Unternehmen sparen. Anwendungen müssten nicht mehr an jeden Arbeitstag neu gestartet werden. Parallels RAS 17 verwendet nämlich maschinelles Lernen (ML), um Benutzergewohnheiten, täglich verwendete Anwendungen und Login-Zeiten abzubilden. Zudem soll das automatische Host-Pool-Workload-Management, hohes Login-Aufkommen während Stoßzeiten reduzieren.

Google Authenticator

Parallels RAS 17 lässt sich mit dem Google MFA Authenticator integrieren und soll so eine zusätzliche Sicherheitsebene mit einem zeitbasierten Einmalpasswort schaffen. So könnten Unternehmen jeder Größe einfach und ohne zusätzliche Kosten Zugriffe absichern.

Individuelle Berechtigungen für Administratoren

IT-Administratoren können darüber hinaus spezifische Berechtigungen für verschiedene Nutzer konfigurieren und die Kontrolle über Parallels-RAS-Objekte, einschließlich RAS-Infrastrukturkomponenten, Remote Desktop Session Host (RDSH), Sitzungsverwaltung usw. delegieren. Dies führt laut Parallels zu mehr Flexibilität bei der Verwaltung bei gleichzeitig hoher Sicherheit.

Windows Server 2019

Außerdem unterstützt Parallels RAS 17  Windows Server 2019 und verbessert die erweiterten Funktionen der neuesten Version von Windows RDS und Hyper-V.

Webbasierter Helpdesk

Die Parallels RAS Helpdesk Web Console soll (delegierten) Administratoren den Zugriff auf die Verwaltung von RDSH-Sitzungen, VDIs und Anwendungen ermöglichen.

Rest API

Parallels RAS 17 bietet zudem neben der bestehenden PowerShell-API eine neue API zur einfacheren Integration von Planungs- und Workflow-Applikationen. Dieser neue Ansatz soll es größeren Unternehmen ermöglichen, unabhängigen Softwareanbietern und Service-Providern, Parallels RAS schnell in ihr Ökosystem zu integrieren.

Verbesserte VDI-Sicherheit

Parallels RAS verhindert nach Angaben von Parallels unerwünschten Zugriff auf die VDI, indem es die Remote-Zugriffsrechte von Benutzern nach Bedarf dynamisch verwaltet. Die Remote-Zugriffsrechte werden beim Anmelden aktiviert und beim Abmelden wieder entzogen.

Vereinfachte VDI- und RDSH-Bereitstellung

IT-Administratoren könnten die Umgebung für das End User Computing dank verbesserter Verwaltungsfunktionen von Parallels RAS für größere Implementierungen (z.B. einen dedizierten VDI-Management-Steuerungsbereich) einfach verwalten, bereitstellen und skalieren. Darüber hinaus unterstützt Parallels RAS 17 jetzt auch den KVM-basierten Hypervisor von Scale Computing, HC3. Parallels RAS soll schnelles Thin-Cloning von HC3 nutzen, um VDI-Lösungen schneller, kostengünstiger und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Erweiterte HTML5-White-Labeling-Funktionen

Erweiterte White-Labeling-Optionen für den Parallels-RAS-HTML5-Nutzer ermöglichen es Service-Providern und Unternehmen, spezifische Branding-Anforderungen für Kunden einfach umzusetzen (z.B. Farbe, Logo und Sprache).

Berichts- und Überwachungsfunktionen

Managern, Geschäftsführern und Kunden können neue Berichte zur Anwendungsnutzung und zu Gateway-Sitzungen zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus sollen Administratoren nun ihre eigenen benutzerdefinierten Berichte erstellen und abrufen. So lasse sich die tägliche Verwaltung und die Effizienz der Verwaltung verbessern.

Parallels stellt eine kostenlose und voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion von Parallels RAS 17 inklusive 50 Concurrent-User-Lizenzen zur Verfügung.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46018060 / Software)