Niederlassung in Passau gegründet Rombus setzt beim Retail-Geschäft auf Ex-Chikara-Mitarbeiter

Redakteur: Regina Böckle

Der ostwestfälische Hersteller und Distributor Rombus hat vier erfahrene Mitarbeiter von der insolventen Tiscon-Tochter Chikara übernommen und im Zuge dessen eine Vertriebsniederlassung in Passau gegründet. Rombus will mit diesem Schritt das Retail-Geschäft weiter ausbauen.

Anbieter zum Thema

Für einige Mitarbeiter der insolventen Tiscon-Tochter Chikara ist die Zukunft unter einem neuen Firmendach gesichert: Der Bürener Distributor Rombus ergriff die Chance und holte mit Werner Schreck, Carmen Fredl, Claudia Buchberger und Michael Kern vier erfahrene Kenner des Retail-Geschäfts an Bord.

Alle vier werden weiterhin vom ehemaligen Chikara-Firmensitz in Passau aus agieren, denn Rombus hat hier im Zuge der Personalübernahme zugleich eine neue Vertriebsniederlassung eingerichtet.

Werner Schreck wird dort wie bisher für den Einkauf von IT-Consumer- und CE-Produkten verantwortlich sein, Carmen Fredl, Claudia Buchberger und Michael Kern behalten ihre Aufgaben im Key-Account-Vertrieb.

Romubs kündigte an, das Produktportfolio im Consumer-Segment deutlich zu erweitern.

„Durch ihre jahrelange Branchenzugehörigkeit verfügen alle neuen Mitarbeiter über hervorragende Kontakte im gesamten IT- und UE-Kanal und sind somit für unser Team und unsere klare Wachstumsstrategie die ideale Ergänzung“, erklärt Ralph Koch, Geschäftsführer der Rombus-Gruppe.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2040988)