Reseller sollen Office-Segment erschließen Ricoh geht in den IT-Channel

Redakteur: Erwin Goßner

Der japanische Hersteller Ricoh öffnet sich dem IT-Fachhandel. Der Anbieter von digitalen Bürokommunikations-Lösungen wird das neue Vertriebskonzept »IT Distribution Channel« gemeinsam mit dem Distributor Systeam umsetzen.

Firmen zum Thema

Thomas Grethe, Sales Director Indirect Business Division bei Ricoh Deutschland
Thomas Grethe, Sales Director Indirect Business Division bei Ricoh Deutschland
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Drucker- und Kopierermarkt befindet sich schon seit geraumer Zeit in Bewegung. Hersteller von Single- und Multifunction-Geräten drängen zunehmend in die Geschäftsbereiche, die früher ausschließlich den Kopierer-Spezialisten vorbehalten war. Die wiederum verstehen es mittlerweile sehr gut, ihre langjährige Erfahrung und bewährten Modelle den Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen anzupassen.

Der japanische Hersteller Ricoh, der weltweit zu den führenden Anbietern von Hard- und Software-Lösungen für digitale Bürokommunikation gehört, sieht im IT-Reseller-Markt großes Potenzial. Nach Ansicht von Analysten und Experten ist dieser Vertriebskanal der wichtigste für Drucker und druckerbasierte Multifunktionssysteme. Ihren Aussagen zufolge werden aktuell etwa 60 Prozent solcher Geräte in Westeuropa über diesen Vertriebsweg an Endkunden verkauft.

Bildergalerie

Für den Auf- und Ausbau dieses Channels ist Thomas Grethe verantwortlich, der im Januar 2008 von Konica Minolta Printing Solutions zu Ricoh gewechselt ist. »In diesem einen Jahr hatte ich die Gelegenheit, den Hersteller Ricoh mit seinen Fachhandelsmarken Nashuatec, Gestetner und Rex Rotary und auch das Potenzial dieses Unternehmens kennenzulernen. Diese Zeit war aber auch wichtig, um die Voraussetzungen für ein reibungsloses Miteinander von unterschiedlichen Vertriebsstrukturen zu schaffen. Denn Ricoh wird Kopierer, Drucker und Multifunktionsgeräte auch weiterhin direkt und indirekt über seine Fachhandelspartner vertreiben, ohne dabei jedoch das angestrebte Geschäft über die Distribution und IT-Reseller negativ zu beeinflussen.«

Informationen zum neuen Vertriebskonzept von Ricoh gibt es auf der nächsten Seite.

Die Lösung inklusive

Der »IT Distribution Channel« soll den Markt für Office Printer im Midrange-Segment stärker als bisher erschließen. Dazu hat Ricoh ein ausgewähltes Portfolio von zehn Drucker- und MFP-Modellen bereit gestellt, die den Anforderungen von Kunde und Fachhandel für das B-to-B-Geschäft entsprechen. Im Mai und Juni wird das bestehende Angebot voraussichtlich um je einen Farblaser- und einen Gel-Drucker vergrößert werden, weitere Produkte sollen im Lauf des Jahres folgen. Neben der Hardware sollen Fachhandel, Systemhaus und Kunde aber auch durch ein Service-Konzept überzeugt werden. Dazu gehören zwölf Monate Garantie einschließlich der vollständigen Abwicklung seitens des Herstellers sowie ein Vor-Ort-SWAP-Service innerhalb von 24 Stunden. Partner haben die Möglichkeit, nachhaltige Marge zu generieren. Die Verträge mit Laufzeiten zwischen sechs Monaten und fünf Jahren, die ausschließlich auf dem Verkauf von Geräten beruhen, basieren auf einem verbrauchsabhängigen Click-Modell.

Qualifizierte Betreuung

Ricoh wird für diesen Vertriebskanal ein eigenes Spezialisten-Team aufbauen, das Interessenten und Partnern bundesweit als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Eigenen Angaben zufolge konnten dazu ausgewiesene Experten gewonnen werden, die seit vielen Jahren in der Branche tätig und bekannt sind. Zum ersten Mal werden sich Ricoh und Systeam dem Fachpublikum gemeinsam auf der Hausmesse Dokutrends präsentieren, die vom 4. bis 6. März 2009 in Hannover stattfindet.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2019667)